30 Euro pro Ticket: Anderlecht muss Bayern-Fans entschädigen

Die Fans vom FC Bayern dürfen sich auf eine nachträgliche Entschädigung für die überhöhten Kartenpreise beim Champions League-Gruppenspiel in Anderlecht freuen. Die mitgereisten Anhänger hatten Falschgeld auf das Spielfeld geworfen und mit Spruchbändern die „Gier“ der UEFA kritisiert.

Wie am Montag bekannt wurde, fordert die Kontroll- und Disziplinarkommission der UEFA den belgischen Klub auf, innerhalb von 15 Tagen pro Ticket der Stadion-Sektionen S14, S15, S16 und S17 30 Euro an die Anhänger des deutschen Rekordmeisters zurückzuzahlen. Insgesamt handelt es sich um eine Summe von 27.000 Euro.

- Anzeige -

Anderlecht hatte für die Vorrunden-Partie im November 100 Euro pro Eintrittskarte verlangt. Dies hatte im Vorfeld, aber auch während des 2:1-Erfolges der Münchner zu heftigen Protesten geführt. Das Verhalten der mitgereisten Bayern-Anhänger hatte die UEFA sanktioniert. Der FC Bayern musste im Dezember wegen des „Werfens von Objekten“ und eines „unerlaubten Banners“ ihrer Anhänger 20.000 Euro Strafe zahlen.

(cbe/sid)