Abschlussschwäche holt den BVB zurück ins Spiel

Dass der FC Bayern München gegen Borussia Dortmund (2:1) verdient ins DFB-Pokal-Viertelfinale eingezogen ist, sahen alle Beteiligten so. Bayern-Coach Jupp Heynckes bemängelte einzig die Chancenverwertung seines Teams. Am Ende wurde es deshalb sogar nochmal spannend.

„Wir haben in der ersten Halbzeit wahnsinnig viel investieren müssen, wir haben viel Laufarbeit leisten müssen“, berichtete Heynckes, „aber wenn man die 94 Minuten sieht, sind wir der hochverdiente Sieger.“ Weil die Bayern im ersten Durchgang gleich mehrere Chancen liegen gelassen hatten und mehrfach am Aluminium scheiterten, „sind wir in der Endphase unter Druck geraten und haben dann sicher auch ein bisschen Glück gehabt“, meinte Heynckes weiter.

- Anzeige -

Thomas Müller, der kurz vor der Halbzeit das zwischenzeitliche 2:0 erzielte, meinte: „Ich bin unglücklich über die zweite Halbzeit. Da waren wir zu passiv. Aber bei einem 2:0-Vorsprung ist es psychologisch nicht einfach. Man macht dann eher den Schritt rückwärts. Wir haben viel gearbeitet, aber über die Art und Weise müssen wir nochmal reden, aber jetzt feiern wir trotzdem und gehen in die Pause.“