Akolo fliegt nicht zur Nationalmannschaft

Chadrac Akolo vom VfB Stuttgart sollte in der anstehenden Länderspielpause eigentlich zur Nationalmannschaft der Demokratischen Republik Kongo stoßen. Stattdessen befindet sich der 22-Jährige wieder in Stuttgart und trainiert mit der Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut.

Nationalcoach Florent Ibenge hatte den Rechtsaußen für das anstehende Länderspiel am 27. März in Tansania nominiert und auch fest mit ihm gerechnet. Akolo war wie geplant in die Schweiz gereist, um von dort aus nach Kinshasa zu fliegen. Doch der Verbandsmitarbeiter, der ihn in einem Genfer Hotel abholen sollte, tauchte laut Informationen der Stuttgarter Zeitung nicht auf. Zwei Tage wartete der VfB-Profi, ehe er unverrichteter Dinge wieder die Rückreise in die baden-württembergische Landeshauptstadt antrat. Akolo war bislang einmal für die nationale Auswahl seines Heimatlandes aufgelaufen.

- Anzeige -

Der Rechtsfuß war vor der Saison für sechs Millionen Euro Ablöse vom Schweizer Erstligisten FC Sion zum VfB Stuttgart gewechselt. In 23 Pflichtspielen gelangen ihm bislang fünf Treffer und zwei Vorlagen für die Schwaben. Von Beginn an spielen durfte er allerdings zuletzt am 20. Spieltag bei der 0:2-Niederlage gegen den FC Schalke 04. Nun hat Akolo, statt für die Nationalmannschaft aufzulaufen, die Chance, sich in den Trainingseinheiten VfB-Trainer Korkut wieder für mehr Einsatzzeiten in der Schlussphase der Saison zu empfehlen.