Arnold überzeugt von Klassenerhalt

Der VfL Wolfsburg wird vermutlich gemeinsam mit dem SC Freiburg und dem 1. FSV Mainz 05 den Relegationsplatz sowie die rettenden Ränge 15 und 14 unter sich ausmachen. Alle drei Vereine haben 30 Punkte, die „Wölfe“ aber mit Abstand das beste Torverhältnis. Maximilian Arnold sieht seine Mannschaft im Endspurt am besten aufgestellt.

Im Interview mit Amazon Music sagte der Mittelfeldspieler, er sei „ganz klar davon überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen. Unsere Formkurve zeigt nach oben und wir stehen auf dem Platz sehr kompakt.“ Aus den letzten drei Bundesliga-Partien holten die Niedersachsen fünf Punkte, darunter war auch ein wichtiger 2:0-Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Freiburg. „Konstanter als Mainz und Freiburg“ sei der VfL, erklärte Arnold selbstsicher, und legte nach: „Ich denke gar nicht daran, Zweitliga-Spieler zu werden. Das wäre die falsche Herangehensweise.“

- Anzeige -

Unter Bruno Labbadia, der im Februar den erfolglosen Martin Schmidt ablöste, haben sich die Niedersachsen etwas stabilisiert. Das sieht auch Arnold so. Der 23-Jährige legte dar, Labbadias „größte Errungenschaft“ sei das kompaktere Auftreten der Mannschaft. „Wir konnten unter dem neuen Trainer nicht gleich von Null auf 100 los düsen, aber so langsam arbeiten wir uns in den Lauf- und Sprintstatistiken nach vorne. Darauf legt der Trainer wert“, fuhr er fort. Dass er in der vergangenen Saison, in der Wolfsburg den Weg über die Relegation nehmen musste, bereits Bekanntschaft mit dem Abstiegskampf gemacht habe, helfe ihm auch in dieser Spielzeit weiter, sagte Arnold. „Mittlerweile sehe ich in dieser Situation einiges gelassener und nicht mehr so verbissen“, begründete er.