Auftakt ins WM-Jahr: Bewährungsprobe Spanien

Für die deutsche Nationalmannschaft beginnt das WM-Jahr am Freitagabend (20.45 Uhr) mit dem Härtetest gegen Spanien. Dabei soll sich im Aufeinandertreffen der beiden letzten Weltmeister zeigen, wie eingespielt die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw vor dem großen Turnier im Sommer schon ist.

Im Endspurt Richtung Russland setzt Löw nicht mehr auf Experimente. Der deutsche Kader für die Länderspiele gegen Spanien und Brasilien (Dienstag, 20.45 Uhr) kommt ohne große Überraschungen daher. Einzig mit der Nicht-Nominierung der Dortmunder Marco Reus, Mario Götze und André Schürrle hätte wohl nicht jeder gerechnet. Auch Emre Can und Sebastian Rudy sind Wackelkandidaten und müssen um ihr WM-Ticket kämpfen. Die beiden defensiven Mittelfeldspieler werden gegen Spanien allerdings noch keine Pluspunkte sammeln können. Liverpool-Profi Can fällt mit Rückenproblemen aus, Rudy weilt noch bei seiner hochschwangeren Frau in München. Löw wird derweil auf eine Fortsetzung der großartigen Serie seiner Mannschaft hoffen. Das DFB-Team ist seit dem EM-Halbfinale 2016 gegen Frankreich (0:2) ungeschlagen. In der Qualifikation zur Weltmeisterschaft blieb Deutschland ohne Punktverlust und stellte mit einer Tordifferenz von plus 39 sogar einen neuen Rekord auf. Die letzten beiden Testspiele des abgelaufenen Jahres endeten gegen die internationalen Schwergewichte England (0:0) und Frankreich (2:2) jeweils mit einem Unentschieden.

- Anzeige -

Für die Spanier geht es nach dem frühen Ausscheiden im Achtelfinale der Europameisterschaft 2016 in Frankreich gegen Italien (0:2) darum, zu beweisen, auch weiterhin zur Weltspitze zu gehören. Die Qualifikation stellte einen guten ersten Schritt dar. Die „Furia Roja“ ließ in der Gruppe G Italien hinter sich und musste in zehn Spielen keine einzige Niederlage einstecken. Generell ist Spanien beinahe ebenso lange ungeschlagen wie die deutsche Mannschaft. Das Aus bei der EM war die letzte Pleite der Südeuropäer. Drei Neulinge hat Trainer Julen Lopetegui für die Partien gegen Deutschland und gegen Argentinien (Dienstag, 21.30 Uhr) nominiert. Die beiden Mittelfeldspieler Rodrigo Hernández vom FC Villarreal und Dani Parejo vom FC Valencia sowie Linksverteidiger Marcos Alonso vom FC Chelsea könnten zu ihrem Debüt kommen. Auf Sergio Busquets vom FC Barcelona musste Lopetegui verletzungsbedingt verzichten. Álvaro Morata und Javi Martínez wurden nicht berücksichtigt. Im letzten Testspiel des vergangenen Jahres kam der Weltmeister von 2010 nicht über ein 3:3-Unentschieden in Russland hinaus.

Deutschland: Ter Stegen – Kimmich, Boateng, Hummels, Hector – Gündoğan, Kroos – Müller, Özil, Sané – Werner

Spanien: De Gea – Carvajal, Piqué, Ramos, Alba – Isco, Koke, Iniesta – Silva, Costa, Asensio

Mit Deutschland und Spanien treffen am Freitagabend zwei der größten Favoriten auf den Weltmeisterschaftstitel 2018 in der Düsseldorfer Esprit-Arena aufeinander. Beide Teams kennen das Gefühl, ein Spiel zu verlieren, kaum noch. Und doch wird sich zeigen, welche der beiden Nationen bereits näher an ihrer WM-Form dran ist.