Augustinsson-Einsatz gegen Frankfurt wahrscheinlich

Der SV Werder Bremen startete am Montagnachmittag in die aktuelle Trainingswoche. Hinsichtlich des Bundesliga-Spiels am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) gegen Eintracht Frankfurt blickt Trainer Florian Kohfeldt in der Länderspielpause auf eine sich wieder entspannende Personalsituation.

Außer den noch bei ihren Nationalmannschaften weilenden Profis setzten Ludwig Augustinsson, Aron Jóhannsson, Philipp Bargfrede und Jérôme Gondorf am Montag das Training aus. Im Falle des Linksverteidigers Augustinsson ist Kohfeldt allerdings optimistisch, dass es für einen Einsatz am Sonntag gegen die Eintracht reicht. „Wir haben sehr große Hoffnungen, dass er auf dem Platz stehen kann“, meinte der Werder-Coach. Der Schwede hatte seine Länderspielreise wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel abbrechen müssen und war nach Bremen zurückgekehrt.

- Anzeige -

Der Serbe Miloš Veljković hatte die letzte Bundesliga-Partie beim FC Augsburg (3:1) wegen einer Fußprellung verpasst und war anschließend noch angeschlagen zur serbischen Nationalmannschaft gereist. Der 22-Jährige sei allerdings wieder „komplett hergestellt“, versicherte Kohfeldt. Das Duell seiner Landesauswahl mit Marokko (1:2) am Freitag hatte der Innenverteidiger noch ausgesetzt. „Er trainiert schon wieder mit der Mannschaft. Eine Entscheidung, ob er auch spielen wird, trifft Nationalcoach Mladen Krstajić“, stellte Kohfeldt mit Blick auf das Länderspiel der Serben am Dienstagabend gegen Nigeria klar.

Jóhannsson und Bargfrede ab Dienstag wieder im Teamtraining

Jóhannsson, der zuletzt aufgrund seiner Achillessehnenprobleme zu einer Kurz-Reha in Island weilte, und Bargfrede werden am Dienstag zurück im Mannschaftstraining erwartet. Die individuelle Trainingssteuerung während der Länderspielpause sei bei den beiden aufgegangen, sagte Kohfeldt am Montag. Etwas defensiver äußerte sich der 35-Jährige zu den Einsatzchancen Gondorfs, der sich vor gut zwei Wochen einer Blinddarm-Operation unterzogen hatte. „Wir müssen nach so einer Operation sehr vorsichtig sein. Er trainiert schon wieder individuell, beispielsweise absolviert er Läufe, und wir haben Hoffnungen, dass er Freitag wieder zur Mannschaft stoßen könnte, aber wir müssen bei seiner Narbe einfach aufpassen“, erklärte Kohfeldt.