Augustinsson verlängert vorzeitig bis 2022

Foto: Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images

Der SV Werder Bremen hat am Samstag sein zweites Trainingslager in Grassau am Chiemsee bezogen. Cheftrainer Florian Kohfeldt und seine 26 Werder-Profis finden optimale Voraussetzungen für intensive Trainingstage vor.

„Entscheidend bei unserer Auswahl des Trainingslagers war es, dass die Trainingsplätze eine hohe Qualität besitzen und die Nähe zum Hotel gegeben ist. All das finden wir hier vor, weshalb wir optimale Bedingungen haben“, sagte Geschäftsführer Frank Baumann. Neuzugang Kevin Möhwald (Muskelfaserriss) und Routinier Jaroslav Drobný (Wadenverletzung) traten die Reise nicht mit an. „Wir hoffen, dass Kevin zum Ligastart gegen Hannover wieder fit ist. Bei Jaroslav wird es ein wenig länger dauern. Gleiches gilt für Fin Bartels und Aron Jóhannsson“, erklärte Baumann.

- Anzeige -

Am Chiemsee warten auf die Werder-Profis zahlreiche Trainingseinheiten. Während am Samstag lediglich eine Einheit am Nachmittag auf dem Plan stand, werden die Grün-Weißen ab Sonntag sowohl am Vormittag um 10 Uhr als auch am Nachmittag um 16.30 Uhr auf dem Rasen stehen. Das nächste Testspiel für Werder steigt am 11. August gegen Villarreal (15.30 Uhr), einen Tag nach der Rückkehr aus dem Trainingslager. In die Bundesliga-Saison startet der SVW am 25. August (15.30 Uhr) mit dem Nordderby gegen Hannover 96. Schon am 18. August (15.30 Uhr) steht im DFB-Pokal bei Regionalligist Wormatia Worms das erste Pflichtspiel der Saison an.

„Ich fühle mich seit dem ersten Tag wie zu Hause“

Nach verlängertem WM-Urlaub ist auch Ludwig Augustinsson wieder ins Training eingestiegen. Der Linksverteidiger hat am Sonntag seinen Vertrag vorzeitig bis 2022 verlängert. „Gerade durch die Weltmeisterschaft hat Ludwig sicherlich verstärkt die Aufmerksamkeit von anderen Vereinen auf sich gezogen. Umso mehr freut es mich, dass wir ihn davon überzeugen konnten, dass Werder weiterhin der richtige Verein für ihn ist und wir seinen bestehenden Vertrag sehr frühzeitig verlängern konnten“, sagte Sportchef Baumann. Augustinsson entscheidet sich damit gegen die Möglichkeit eines Wechsels und für einen Verbleib. Noch während der WM hatte der schwedische Nationalspieler die Gerüchte selbst angeheizt.

Augustinsson blickt gespannt auf seine grün-weiße Zukunft: „Ich fühle mich seit dem ersten Tag wie zu Hause in Bremen und bei Werder. Ich bin glücklich hier. Dazu habe ich das Gefühl, dass sich hier gerade etwas entwickelt. Wir haben einen guten Kader, mit dem wir einiges erreichen können. Ich freue mich darauf, ein Teil dieser Entwicklung zu sein. Ich glaube, vor uns liegt eine sehr interessante Saison.“ Cheftrainer Kohfeldt ergänzte: „Ich schätze es sehr, dass sich Ludwig entschieden hat, bei Werder zu verlängern. Er ist ein ganz wichtiger Baustein in unserem Kader. Ludwig hat in der vergangenen Saison seine Qualität immer wieder unter Beweis gestellt und auch die Teilnahme an der WM hat ihn in seiner Entwicklung noch ein weiteres Stück vorangebracht.“