Badstuber warnt: „Tun gut daran, bescheiden zu bleiben“

Foto: Adam Pretty/Bongarts/Getty Images

Nach der Sensationsrückrunde möchte der VfB Stuttgart auch in der neuen Saison im oberen Drittel angreifen. Holger Badstuber hält den Kader für besser als im Vorjahr, warnt aber vor allzu hohen Erwartungen.

„Durchdacht zusammengestellt“ sei der Kader des VfB, sagte Badstuber im Interview des Kicker (Montagausgabe). Durch die neuen Spieler wie Daniel Didavi, Gonzalo Castro und Nicólas González sei noch mal „Qualität reingekommen“, in sportlicher wie in menschlicher Hinsicht. Die mutige Personalpolitik des VfB habe zuletzt auch den Ausschlag für seine eigene Verlängerung gegeben. „Ich habe wahrgenommen, dass Spieler kamen mit Qualitäten, die uns auch letztes Jahr gutgetan hätten“, sagte der Innenverteidiger weiter. Badstuber schließlich hatte angesichts seines auslaufenden Vertrages bereits seinen Abschied vom VfB verkündet, verlängerte im Juli dann aber doch noch bis 2021.

- Anzeige -

Trotz aller Euphorie nach starker Vorbereitung und Platz sieben in der vergangenen Saison allerdings warnt der 29-Jährige: „Es ist aber nur Vorbereitung, es muss klappen, wenn es wichtig ist.“ Sieben Testspiele haben die Stuttgarter bislang absolviert, dabei gab es fünf Siege und zwei Remis, zuletzt ein 1:1 gegen Atlético Madrid. „Wir haben ein schwieriges Programm zum Start. Da müssen wir schon sehr viel abrufen. Wir tun gut daran, bescheiden zu bleiben“, sagte er. Nach dem Auftaktspiel in Mainz am 26. August geht es für die Schwaben gegen den FC Bayern, Freiburg, Düsseldorf und Leipzig.