Barça angeblich an Asensio interessiert

Der FC Barcelona soll an Real Madrids Marco Asensio interessiert sein, Neymar will seinen Ex-Klub verklagen und Real Betis verstärkt sich mit Spielmacher Ryad Boudebouz von Montpellier. Die Tagesübersicht aus Spanien.

Kein Tag ohne neue Gerüchte. Nachdem der FC Barcelona im Werben um Dortmunds Ousmane Dembélé und Liverpools Philippe Coutinho erste Rückschläge erlitten hat, soll ein neuer Offensivmann auf den Wunschzettel der Spanier gerutscht sein. Wie das spanische Blatt Diaro Gol berichtet, will sich der spanische Pokalsieger beim Erzrivalen Real Madrid bedienen. Demnach will Barça Spielmacher Asensio von den „Königlichen“ loseisen. Der 21-Jährige besitzt zwar noch ein langfristiges Arbeitspapier bis Sommer 2022, könnte den Verein aufgrund einer im Vertrag verankerten Ausstiegsklausel aber vorzeitig verlassen. Die zu zahlende Ablösesumme soll bei rund 80 Millionen Euro liegen. Damit wäre der talentierte Kreativkopf immerhin noch wesentlich günstiger als die bisher gehandelten Neymar-Nachfolger.

- Anzeige -

Im Wechseltheater um den Brasilianer ist noch immer keine Ruhe eingekehrt. Zuletzt kritisierte Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu den Abgang des Flügelstürmers nach Schmähgesängen der Fans. Nun will der Spieler seinen ehemaligen Arbeitgeber verklagen. Laut dem Internetportal Globo Esporte fordert der Angreifer eine Summe in Höhe von 26 Millionen Euro von den Katalanen. Die Spanier hatten dem 25-Jährigen diese Prämie verweigert, weil Neymar dafür gewisse Bedingungen hätte erfüllen müssen. Unter anderem soll dem Spieler untersagt worden sein, vor August mit anderen Vereinen zu verhandeln. Nach dem Bruch dieser Regelung zog Barça die beim Notar hinterlegte Summe zurück.

Real Betis Sevilla ist auf der Suche nach einem Spielmacher fündig geworden. Der spanische Erstligist hat am Donnerstag die Verpflichtung von Boudebouz bekannt gegeben. Der 27-Jährige, der zuvor für den französischen Klub HSC Montpellier spielte, unterschrieb einen Vierjahresvertrag bis Sommer 2021. Die Ablösesumme des variablen Offensivspielers, dem in der abgelaufenen Spielzeit elf Tore und zehn Vorlagen gelangen, soll sich auf sieben Millionen Euro belaufen.

In weniger als zwei Wochen geht es endlich wieder los. Um bestmöglich informiert in die neue Bundesliga-Saison zu starten, finden Sie in unserem Sonderheft jeweils eine ausführliche Einschätzung zu Ihrem Lieblingsklub. Auch die 2. Bundesliga, die Premier League und La Liga kommen nicht zu kurz.Jetzt kaufen!