Batshuayi-Kunststück lässt den BVB durchatmen

Borussia Dortmund hat den dritten Tabellenrang durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg über Hannover 96 gefestigt. Den Treffer des Tages erzielte Michy Batshuayi bereits im ersten Durchgang.

BVB-Coach Peter Stöger veränderte seine Anfangself im Vergleich zum torlosen Remis gegen Red Bull Salzburg auf drei Positionen. Der Österreicher stellte die Innenverteidigung komplett neu auf: Für den verletzten Dan-Axel Zagadou und Sokratis begannen Manuel Akanji und Ömer Toprak. Christian Pulisic rückte außerdem für den angeschlagenen Marco Reus in die Startelf. André Breitenreiter nahm gleich fünf Wechsel vor: Für Felipe, Miiko Albornoz, Iver Fossum, Ihlas Bebou und Martin Harnik begannen Marvin Bakalorz, Matthias Ostrzolek, Pirmin Schwegler, Julian Korb und Jonathas.

- Anzeige -

Die Hausherren starteten besser als zuletzt und erspielten sich umgehend eine Riesenchance. Batshuayi schob die Kugel aus etwa zehn Metern aber an den rechten Innenpfosten (1.). Zuvor hatte Schürrle nach einem langen Ball von Toprak auf den Belgier durchgesteckt. Etwa eine halbe Stunde war schließlich gespielt, als Batshuayi nach einem Eckball die halbhohe Hereingabe sehenswert mit der Hacke zur verdienten Führung im Tor unterbrachte (24.). Kurz darauf scheiterte der Belgier aus Nahdistanz gleich zwei Mal an Philipp Tschauner (34.). Die beste Chance der Gäste hatte Pirmin Schwegler, der kurz vor der Pause aus spitzem Winkel an BVB-Keeper Roman Bürki scheiterte (40.).

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der BVB die bessere Mannschaft und drängte auf das wohl vorentscheidende 2:0. Die Offensivkräfte der Westfalen ließen aber gleich mehrere Chancen liegen, während Hannover mit zunehmender Dauer immer besser ins Spiel fand. Ein Raunen ging durchs Stadion als Mahmoud Dahoud den rechten Pfosten des 96-Gehäuses nur um wenige Zentimeter verfehlte (70.). Die Chance des U21-Europameisters sollte bis in die Schlussminuten der größte Aufreger im zweiten Durchgang bleiben. Nach Zuspiel von Batshuayi scheiterte Joker Maximilian Philipp mit seinem Versuch am Innenpfosten. Der BVB festigt Rang drei, während 96 die vierte Niederlage in Serie hinnehmen muss.