Baum schiebt Stuttgart die Favoritenrolle zu

Nach der 0:2-Niederlage am vergangenen Freitag bei RB Leipzig fokussieren sich die Augsburger nun auf das kommende Heimspiel am Sonntag (15.30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart. Beim Trainingsauftakt am Dienstag fehlten allerdings einige FCA-Profis aus verschiedenen Gründen.

„Wir waren in allen Spielphasen im Detail nicht so gut wie noch gegen Frankfurt (3:0; Anm. d. Red.). Das ging schon im Spielaufbau los, wo wir meiner Meinung nach nicht mutig genug agiert haben. Wir hatten uns zudem vorgenommen, Leipzig nicht ins Pressing reinzuspielen – das haben wir aber zu häufig gemacht“, analysierte Trainer Manuel Baum nach der Einheit mit Blick auf die Pleite in Leipzig. Der Coach setzt sich nach den Partien stets mit seinen Spielern zusammen und hört sich ihre Sichtweise an: „Ihre Analysen sind meist sehr deckungsgleich mit unseren. Außerdem sind sie kritikfähig und nehmen so etwas nicht persönlich. Es geht ja darum, dass wir uns gemeinsam verbessern.“

- Anzeige -

Der Augsburger Übungsleiter möchte mit seinem Team ein geordnetes und konstruktives Ballbesitzspiel etablieren. „Mit Ball brauchst du ein gutes Positionsspiel von den Spielern, die den Ball nicht haben, und eine gute Entscheidung von dem Spieler, der den Ball hat“, erklärte der gebürtige Landshuter. Vor dem kommenden Gegner, dem VfB Stuttgart, hat Baum gehörigen Respekt und hob vor allem die ehemaligen deutschen Nationalspieler hervor. „Wir dürfen nicht glauben: Nur weil sie in der Tabelle weiter hinten stehen, schießen wir sie problemlos aus dem Stadion – ganz und gar nicht. Von den Namen her würde ich die Favoritenrolle sogar eher den Stuttgartern zuschieben“, stellte Baum klar.

Gregoritsch und Caiuby pausieren am Dienstag

Die Offensivspieler Michael Gregoritsch und Caiuby nahmen am Dienstagvormittag aus Gründen der individuellen Belastungssteuerung nicht am Teamtraining teil. Deshalb absolvierte auch Kapitän Daniel Baier nur Teile der Einheit mit dem Team. Für die verletzten Marco Richter und Fabian Giefer stehen derweil weitere Untersuchungen an. Richter hatte sich beim 3:0 über die Eintracht am Sprunggelenk verletzt und wird am Mittwoch erneut untersucht. Giefer hatte zuletzt Probleme mit dem Knie und wird am Donnerstag erneut beäugt. Die längerfristig verletzten Alfreð Finnbogason und Jeffrey Gouweleeuw werden in zwei Wochen nochmals zur Kontrolle gebeten.