Baum: „Sind nicht mehr ins Spiel gekommen“

Der FC Augsburg musste sich am letzten Bundesliga-Spieltag der Saison beim SC Freiburg mit 0:2 geschlagen geben. Während Trainer Manuel Baum nach der Partie die gemachten Fehler zu analysieren versuchte, gratulierten seine Spieler dem Gegner zum Klassenerhalt.

„Glückwunsch an Freiburg. Sie haben in dieser schwierigen Situation, die wir aus dem letzten Jahr kennen, die Ruhe bewahrt“, sagte Kapitän Daniel Baier nach dem Abpfiff. Torhüter Andreas Luthe meinte: „Hinten raus hat Freiburg die Partie verdient gewonnen, denn sie haben ihre Chancen genutzt. Man hat gemerkt, dass sie in dieser Situation unbedingt den Sieg wollten. Und so haben sie sich den Klassenerhalt auch verdient.“ Die SC-Profis Nicolas Höfler (49.) und Tim Kleindienst (65.) hatten mit ihren Treffern dafür gesorgt, dass die Breisgauer nicht mehr ernsthaft zittern mussten.

- Anzeige -

Augsburgs Coach Baum deckte stattdessen die eigenen Schwächen auf. „Die ersten 45 Minuten waren noch ausgeglichen, aber dann ist Freiburg in Führung gegangen und wir sind überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen“, betonte der 38-Jährige. „Wir haben keinen Zweikampf gewonnen, keine zweiten Bälle bekommen und auch keinen Torschuss mehr gehabt.“ Baum nahm die Fehler als „Ansatzpunkte, die wir in der nächsten Saison deutlich besser machen müssen“. Geschäftsführer Stefan Reuter erinnerte nochmal an die insgesamt starke Spielzeit der Bayern: „Wir haben über weite Strecken eine sehr gute Saison gespielt und sind nie in ernste Abstiegsgefahr gekommen. Dennoch ärgern wir uns über das heutige Spiel. Wir wollen uns in der neuen Saison weiterentwickeln.“