Baumann: „Haben hochverdient gewonnen“

TSG-Keeper Oliver Baumann ist nach dem 3:0-Sieg über den VfL Wolfsburg hochzufrieden. Trainer Julian Nagelsmann hadert nur mit der zögerlichen Anfangsphase.

Trotz des deutlichen Endergebnisses war Nagelsmann mit der ersten Viertelstunde seines Teams nicht einverstanden. „Wir wollten es zu Beginn ähnlich machen wie in Augsburg und Wolfsburg etwas kommen lassen – mit diesem Plan sind wir aber nicht so gut ins Spiel gekommen“, erklärte er. „Wir hatten in der Anfangsphase wenig Zugriff, weshalb wir irgendwann höher verteidigt haben.“ Nach der Führung in der 18. Minute durch Nico Schulz sah der Hoffenheim-Coach aber eine Reaktion seines Teams. „Nach dem 1:0 waren wir dann die überlegene Mannschaft“, bilanzierte der TSG-Coach.

- Anzeige -

Torhüter Baumann zog trotz der durchwachsenen Anfangsphase insgesamt ein positives Fazit. „Nach dieser überragenden ersten Halbzeit müssen wir eigentlich höher als 1:0 führen. Wir müssen eigentlich fast mit einem 3:0 in die Kabine gehen nach 45 Minuten“, meinte der Schlussmann und resümierte: „Letztlich haben wir hochverdient gewonnen. Wichtig war, dass wir die Spannung nie verloren haben.“ Die jüngsten Leistungen gegen den FC Augsburg (2:0) und den VfL nimmt Baumann als Maßstab für die nächsten Aufgaben. „Für uns kann es in den kommenden Wochen nur eine Marschrichtung geben: Wir müssen den zuletzt in Augsburg eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen“, betonte er.