Bayerische Gedankenspiele um Bernat und Hector

Beim FC Bayern München könnte es im Sommer auf der Position des Außenverteidigers – zumindest was die Back-Ups betrifft – zu einer Personalrochade kommen. Juan Bernat erwägt einen Abschied, bei Rafinha ist alles offen.

Im Sommer 2014 wechselte Bernat für zehn Millionen Euro vom FC Valencia nach München. Durchsetzen konnte sich der flinke Spanier beim deutschen Rekordmeister jedoch nie, zu groß war die Konkurrenz auf der linken Außenbahn. Seinen im Juni 2019 endenden Vertrag möchte Bernat deshalb nicht verlängern. Im Sommer bietet sich also die letzte Chance, nochmal Geld an einem Verkauf zu verdienen. Wie der Kicker berichtet, sind beide Vertragspartner an einem Transfer interessiert.

- Anzeige -

Die freie Stelle im Bayern-Kader könnte demnach Jonas Hector vom 1. FC Köln füllen, zu dem Sportdirektor Hasan Salihamidžić schon Kontakt aufgenommen hat. Der deutsche Nationalspieler besitzt im Abstiegsfall eine Ausstiegklausel in Höhe von sieben bis acht Millionen Euro. Auch Borussia Dortmund ist am Linksverteidiger interessiert. Beim BVB winkt ein Stammplatz, in München wohl die Reservistenrolle. Eine Frist gesetzt hat der FC Bayern derweil Rafinha, dem schon seit geraumer Zeit ein Angebot zur Vertragsverlängerung um ein Jahr bis Sommer 2019 vorliegt.