Bayern gewinnen letzten Härtetest vor dem Supercup

Foto: Sebastian Widmann/Getty Images

Der FC Bayern München hat beim letzten Härtetest vor dem Supercup-Finale gegen Pokalsieger Eintracht Frankfurt (Sonntag, 20.30 Uhr) einen Prestigeerfolg erzielt. Bei der Heimpremiere des neuen Trainers Niko Kovač gewannen die klar überlegenen Münchner gegen Manchester United verdient mit 1:0 (0:0).

Für das Team von José Mourinho, das ohne Weltmeister Paul Pogba und den Belgier Romelu Lukaku auf ganzer Linie enttäuschte, war es immerhin die Generalprobe vor dem Start in die Premier League am Freitag gegen Leicester City. Das Tor für den deutschen Rekordmeister, der einige weitere gute Chancen vergab, gelang Javi Martínez (59.) per Kopf. Die Münchner, die direkt aus dem Trainingslager am Tegernsee anreisten, spielten erstmals mit den WM-Frustrierten um Kapitän Manuel Neuer, Mats Hummels, Thomas Müller oder Robert Lewandowski. Die Nationalspieler waren erst vor zehn Tagen ins Training eingestiegen. Leon Goretzka, der ablösefrei von Schalke kam, feierte nach der Pause seinen Einstand.

- Anzeige -

Für die Münchner war es in der Vorbereitung auf den Bundesliga-Auftakt gegen Hoffenheim am 24. August der vierte Test gegen einen Hochkaräter nach den Spielen gegen Paris St. Germain (3:1) sowie gegen Juventus Turin (0:2) und Manchester City (2:3). Direkt nach der Partie gegen United geht es zurück nach Rottach-Egern, wo die Bayern noch bis Donnerstag bleiben. Die Bayern, bei denen James Rodríguez und Renato Sanches angeschlagen fehlten, waren beim ersten Heimauftritt in dieser Saison gegen die harmlosen Engländer durchweg tonangebend. In der Spitze fehlte bei einigen Möglichkeiten des auffälligen Serge Gnabry, Thiago, Goretzka oder Niklas Süle oft aber noch die Durchschlagskraft oder Präzision. 75.000 Zuschauer sahen aber einige gute Ansätze und das Tor von Martínez nach Ecke von Thiago.

Boateng-Wechsel bleibt ein Thema

„Ich muss der Mannschaft ein Kompliment aussprechen. Wir haben das Spiel dominiert und keine einzige Torchance zugelassen. Wir haben ein, zwei Tore zu wenig geschossen, aber die Art und Weise war schon sehr gut“, sagte Coach Kovač bei RTL. Beim Spiel gegen Manchester in der neu gestalteten Allianz Arena war Arturo Vidal erstmals nicht dabei. Der Wechsel des Chilenen zum FC Barcelona war am Freitag fixiert worden. Auch Jérôme Boateng, der zur Halbzeit eingewechselt wurde, wird weiter als Abgang gehandelt. Der Innenverteidiger wird mit Manchester United und mit Paris St. Germain in Verbindung gebracht. Kovač reagierte gelassen auf die Gerüchte: „Es sieht so aus, dass es nichts Neues gibt. Und ich würde mir wünschen, dass es es auch weiterhin nichts Neues geben wird.“

(cbe/sid)