Bender über BVB-Abgang: „Hätte den Vertrag erfüllt“

Sven Bender agierte acht Jahre lang für Borussia Dortmund, ehe er sich im vergangenen Sommer Bayer 04 Leverkusen anschloss. Dort spielt der 28-Jährige wieder mit seinem Zwillingsbruder Lars zusammen und gehört zur Stammbesetzung. Bender sprach nun über den Transfer und lobte seinen Teamkollegen Leon Bailey.

Der gebürtige Rosenheimer war von 2009 bis 2017 im Trikot der Borussia aufgelaufen und hatte in dieser Zeit 224 Pflichtspiele für die Schwarz-Gelben absolviert. Er hatte den Aufstieg der Dortmunder unter Jürgen Klopp maßgeblich mitgeprägt. Dennoch entschieden sich sowohl Bender als auch der Verein im Sommer für eine Trennung. Dass jemand erbost über seinen Abgang sein könnte, glaubt er nicht. „Übel nehmen mir die Fans das wahrscheinlich nicht, weil ich ein aufrichtiger Spieler war und jahrelang meine Leistung gebracht habe“, betonte Bender gegenüber goal.com. „Ich habe immer mit offenen Karten gespielt. Ich habe den Verein informiert, dass das Interesse besteht und ich das gerne machen würde.“

- Anzeige -

Bender war in den letzten Jahren nicht mehr unumstritten in Dortmund und hatte des Öfteren auf der Bank gesessen. Deshalb entschieden sich auch die Westfalen letztlich für einen Verkauf. „Ich habe einen Vertrag bei Borussia Dortmund unterschrieben, der bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gültig war. Hätte der Klub darauf bestanden, dass ich diesen erfülle, dann hätte ich das auch gemacht“, stellte der Innenverteidiger klar. „Ich bin sehr froh, dass wir offene Gespräche hatten und uns darauf einigen konnten, dass ich gehen durfte. Das war fair und geradlinig von beiden Seiten.“ Bei Bayer absolvierte er in der laufenden Spielzeit bereits 26 Bundesliga-Partien und ist absolut gesetzt.

Verteidiger lobt Mitspieler Bailey

Besonders lobende Worte fand Bender für seinen Mannschaftskameraden Bailey. Der Jamaikaner besitze „besondere Fähigkeiten“, das habe er sofort gemerkt. „Er ist unglaublich schnell und dribbelstark. Dass er dann entwicklungstechnisch so explodiert, konnte man aber nicht erwarten. Dieses Beispiel zeigt auch, wie schnell es im Fußball gehen kann“, schwärmte der Defensivspieler. Bender geht davon aus, dass es Bailey für viel Geld irgendwann zu einem großen Klub ziehen wird: „Er ist ein toller Spieler und wird auch irgendwann voraussichtlich für eine hohe Summe gehen, aber ich wünsche mir, dass er uns noch lange erhalten bleibt und vor allem aber, dass man ihm Zeit gibt, sich zu stabilisieren.“