Bittencourt-Einsatz gegen Mainz unsicher

Beim Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga, dem 1. FC Köln, läuft zurzeit so gar nichts rund. Neben der sportlichen Krise ist auch die personelle Situation angespannt. Und sie könnte sich in den nächsten Tagen noch zuspitzen. Leonardo Bittencourt konnte am Dienstagnachmittag nicht trainieren.

Der Offensivakteur mit brasilianischen Wurzeln fasste sich beim Kölner Training am Dienstagmorgen mehrfach an die Hüfte. „Ich weiß noch nicht, was es genau ist, er hat Probleme im Hüftbereich. Er wird untersucht und behandelt. Wir müssen abwarten“, wird Coach Peter Stöger vom Express zitiert. Die Einheiten am Dienstagnachmittag absolvierte er erwartungsgemäß gar nicht. Offenbar hatte der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler schon am Montag Probleme gehabt, die sich nun am Dienstag fortsetzten. Sein Einsatz am Wochenende in der Bundesliga scheint derzeit fraglich.

- Anzeige -

Bleibt zu hoffen, dass es sich bei den Beschwerden des gebürtigen Leipziger um nichts allzu Ernstes handelt. Die „Geißböcke“ haben auch so schon genügend Verletzte. Mit Abwehrchef Dominique Heintz, Nationalspieler Jonas Hector, Marcel Risse und Marco Höger fallen bereits vier Leistungsträger für den Rest der Hinrunde aus. Christian Clemens plagen zusätzlich Adduktorenprobleme. Der Ausfall von Kreativspieler Bittencourt für das Duell in Mainz am Samstag (15.30 Uhr) würde die Kölner schwer treffen. Eine gute Nachricht gibt es immerhin: Die Reha von Hector verläuft nach Plan. „Es sollte passen, dass er zur Vorbereitung auf die Rückrunde wieder dabei ist“, prognostizierte Stöger.