Bittencourts Rückkehr absehbar

Zwar sind beim 1. FC Köln mittlerweile fast alle Spieler wieder gesund, ein echtes Problem auf den offensiven Außenbahnen hat Trainer Stefan Ruthenbeck aber dennoch. Bald kann er wieder auf Leonardo Bittencourt setzen.

Der variabel einsetzbare offensive Mittelfeldspieler fehlt den Kölnern bereits seit Ende November wegen Problemen im Adduktorenbereich. Anfang Januar musste er sich deswegen sogar einer Operation unterziehen. Am Dienstag trainierte er nun erstmals wieder mit der Mannschaft auf dem Platz und kommt seinem Comeback damit näher.

- Anzeige -

„Bei Leo müssen wir von Tag zu Tag schauen, wie er die intensiven Belastungen verkraftet. Vielleicht kann er in zwei bis drei Wochen eine Option sein“, sagte Coach Ruthenbeck nach der Einheit. Auch Marcel Risse und Christian Clemens fielen oder fallen aus. Ersterer gab am vergangenen Samstag beim 2:4 gegen Eintracht Frankfurt nach langer Pause sein Comeback. Zuletzt musste Ruthenbeck oftmals improvisieren, gegen die Eintracht bekleidete der defensive Mittelfeldspieler Salih Özcan die Position auf der rechten Bahn. Auch Stürmer Simon Zoller wurde dort bereits eingesetzt, ebenso Yūya Ōsako.