Breitenreiter: „Will sehen, dass wir mehr wollen“

Hannover 96 steckt in der Ergebniskrise. Vor dem Heimspiel gegen RB Leipzig am Samstag (15.30 Uhr) fordert Trainer André Breitenreiter vor allem eine Gewinner-Mentalität von seiner Mannschaft.

96 will den Negativtrend nach zuletzt vier Niederlagen in Serie stoppen. „Ich will sehen, dass wir mehr wollen als die Leipziger. Wir brauchen hundertprozentigen Siegeswillen“, sagte Breitenreiter vor der Partie am Samstag. Wichtig sei dafür laut dem 44-Jährigen „Ruhe und Gelassenheit. Wir brauchen die gewisse Lockerheit.“ Verzichten müssen die Niedersachsen in der Partie gegen den Vizemeister auf die beiden Innenverteidiger Felipe (Faserriss) und Florian Hübner (Bänderzerrung), auch Stürmer Charlison Benschop ist krankheitsbedingt nicht im Kader. Die Einsätze von Ihlas Bebou und Noah Joel Sarenren Bazee stehen noch auf der Kippe. Martin Harnik ist hingegen wieder dabei.

- Anzeige -

Sportchef Horst Heldt bleibt angesichts von Tabellenplatz 13 und sieben Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang ruhig. „Wir brauchen keine Panik zu vermitteln. Aber wir sind gedanklich auf viele Szenarien vorbereitet und wissen, was zu machen ist“, sagte der 48-Jährige.

(sid)