Bremen feiert plötzlich, Gladbach droht das Mittelmaß

Erst lange rumgekrebst, dann plötzlich durchgestartet: Der SV Werder Bremen scheint erneut eine großartige Rückrunde hinzulegen. Borussia Mönchengladbach dagegen droht das erneute Versinken im Mittelmaß. Das Ziel Europa jedenfalls ist inzwischen in große Ferne gerückt. Top und Flop des 22. Spieltags.

Top: SV Werder Bremen
Gut gespielt, doch keine Punkte – dieser Ruf eilte den Bremern wochenlang voraus. Inzwischen jedoch ernten die Norddeutschen auch die Früchte ihrer Arbeit. Nach dem 2:1 gegen Schalke aus der Vorwoche gab es am Sonntag beim 3:1 gegen Wolfsburg den zweiten Erfolg in Serie und damit den zweiten Dreier im neuen Kalenderjahr. Die allergrößte Abstiegsgefahr ist damit plötzlich gebannt. Den Relegationsrang nämlich hatten die Werderaner bereits nach dem Schalke-Spiel verlassen, inzwischen weist das Konto sogar drei Zähler Vorsprung auf Platz 16 aus. Regelrecht Kurioses weist eine besondere Tabelle aus: Unter Florian Kohfeldt nämlich holte Bremen in zwölf Ligaspielen durchschnittlich 1,5 Punkte – das macht die fünftbeste Ausbeute aller Bundesligisten in diesem Zeitraum. Fans und Offizielle dürfen erst mal durchatmen.

- Anzeige -

Flop: Borussia Mönchengladbach
Die hohen Ziele dürften sie erst mal wieder ad acta gelegt haben bei Borussia Mönchengladbach. Die Realität nämlich straft derzeit alle Träume Lügen. Gerade mal drei Punkte sammelten die „Fohlen“ in den vergangenen fünf Bundesliga-Spielen, nur Mainz (3) und Hamburg (2) waren vergleichbar schlecht. Das jüngste 0:1 gegen Stuttgart markiert dabei einen neuen Negativ-Höhepunkt: Ohne jede Durchschlagskraft agierte Gladbach am Sonntag, nach dem frühen Rückstand fehlte es den Borussen an Mitteln, die Abwehr des Aufsteigers zu knacken. Seit nunmehr 270 Minuten ist die Elf von Dieter Hecking sogar gänzlich ohne Tor. „Katastrophal“ sei die Ausbeute der vergangenen Wochen, räumte Tony Jantschke ein. „Über Europa oder irgendetwas anderes brauchen wir mit so einer Ausbeute nicht zu reden.“ Statt um die Rückkehr ins internationale Geschäft kämpft Gladbach derzeit gegen das Abrutschen ins Mittelmaß.