Bremen will in Augsburg weiter Boden gut machen

Der FC Augsburg hat den Klassenerhalt mit 35 Punkten in dieser Saison bereits so gut wie sicher. Der SV Werder Bremen hofft, dieses Ziel nach dem Aufschwung der letzten Wochen auch zeitnah erreichen zu können. Am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) treffen die beiden Vereine aufeinander.

Der FC Augsburg wurde zu Saisonbeginn von vielen Laien wie Experten als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt. Acht Spiele vor Saisonende fehlen den Fuggerstädtern nur noch fünf Zähler zur magischen 40-Punkte-Marke. Augsburg kann die Partie gegen Bremen mit einem 3:1-Auswärtssieg bei Hannover 96 im Rücken angehen. Tabellarisch gesehen ist der FCA zwar Favorit, Trainer Manuel Baum erwartet dennoch ein Spiel auf Augenhöhe. Er begründete diese Annahme mit der akuten Abstiegsgefahr, in der sich die Grün-Weißen noch immer befinden. Die Bremer würden „am Wochenende nicht auf der faulen Haut liegen“, betonte Baum. Besonders vor Werder-Angreifer Max Kruse warnte der 38-Jährige seine Mannschaft. Verzichten muss Baum auf Alfreð Finnbogason, Jeffrey Gouweleeuw, Kevin Danso und Raphael Framberger. Dafür sind die zuletzt verletzten Fabian Giefer und Jan Morávek wieder einsatzbereit. Auch der unter der Woche erkrankte Philipp Max ist fit.

- Anzeige -

Der SV Werder Bremen ist nunmehr seit drei Spielen ungeschlagen und konnte sich in den letzten Wochen durch starke Auftritte auf fünf Punkte vom Relegationsplatz distanzieren. In Augsburg hoffen die Norddeutschen, einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen zu können. Trainer Florian Kohfeldt warnte allerdings vor der „trügerischen Situation“ in der sich der Klub befinde und forderte seine Spieler deshalb auf, weiterhin konstant zu punkten. „Wir fangen nicht an zu rechnen“, stellte auch Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein klar. Das Aufeinandertreffen der beiden Teams in der Hinserie ebnete den Beginn der Ära Kohfeldt. Nach der 0:3-Niederlage wurde seine Vorgänger Alexander Nouri entlassen und der 35-Jährige als Trainer der Profis installiert. Verzichten muss der Ex-U23-Coach am Samstag auf Jérôme Gondorf (Blinddarm-OP) und Miloš Veljković (Schlag auf den Fuß). Dafür kehrten Philipp Bargfrede und Aron Jóhannsson am Donnerstag ins Teamtraining der Hanseaten zurück.

FC Augsburg: Hitz – Kačar, Khedira, Hinteregger – Schmid, Max – Koo, Baier – Richter, Caiuby – Gregoritsch

SV Werder Bremen: Pavlenka – Gebre Selassie, Langkamp, Moisander, Augustinsson – Bargfrede –
Eggestein, Delaney – Kainz, Junuzović – Kruse

Während der FC Augsburg den Klassenerhalt bereits quasi sicher hat, müssen die Bremer noch einige Punkte sammeln. Mit einem Sieg in Bayern könnten die Grün-Weißen auf den elften Tabellenplatz klettern. Der FCA wiederum könnte im Falle eines Erfolgs gegen die Bremer bis auf zwei Zähler an die Europa League-Ränge heranrücken.