Brisantes Duell mit Baier für Hasenhüttl kein Thema

Das Hinspiel zwischen RB Leipzig und dem FC Augsburg blieb vor allem wegen des Zwists zwischen RB-Coach Ralph Hasenhüttl und FCA-Kapitän Daniel Baier in Erinnerung. Der Leipziger Trainer hat den Vorfall abgehakt und blickt voller Vorfreude auf das erwartete „heiße Spiel“.

Beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison im September waren Baier und Hasenhüttl aneinandergeraten. Der Augsburger hatte den Leipziger Übungsleiter mit einer obszönen Geste beleidigt, der hatte Baier nach dem Spiel wiederum den Handschlag verweigert. Der Spielführer der bayerischen Schwaben wurde anschließend zu einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro verdonnert und für ein Spiel gesperrt. Für das Rückspiel am Freitag (20.30 Uhr) sei aber „nichts hängen geblieben“, versicherte Hasenhüttl, der auf der Pressekonferenz am Donnerstag weiter ausführte: „Es ist klar, dass Ihr einen ‚Warmmacher‘ für das Spiel wollt, aber den Gefallen tue ich Euch nicht. Ich habe die Entschuldigung des Spielers voll angenommen und bereits gesagt, dass ich in einer solchen Situation nicht mehr so reagieren würde. Da habe ich die Contenance verloren, das hat mir nicht gefallen.“

- Anzeige -

Große Emotionen erwartet Hasenhüttl dennoch gegen die Fuggerstädter. „Ich erwarte eine interessante und spannende Partie. Es wird frisch im Stadion, aber ich bin mir sicher, dass wir ein heißes Spiel sehen werden“, meinte der Österreicher. Nicht nur wegen der 0:1-Niederlage im Hinspiel warnte er vor den formstarken Gästen: „Die Aufgabe am Freitag ist vergleichbar mit der eines Topspiels. Augsburg macht es dieses Jahr hervorragend und kommt durch den beeindruckenden 3:0-Heimsieg gegen Frankfurt mit viel Selbstbewusstsein zu uns.“

Augsburg kommt für Forsberg noch zu früh

Verzichten müssen die „Roten Bullen“ noch auf die Unterstützung von Emil Forsberg. Der Schwede ist nach einer komplexen Adduktorenverletzung wieder ins Teamtraining eingestiegen, ein Einsatz am Freitag kommt aber noch zu früh. Marcel Sabitzer ist nach einer kurzen Trainingspause wegen einer Erkältung dagegen spielfähig. Mit einem Sieg könnte RB vorerst wieder an Bayer Leverkusen vorbei auf Platz zwei klettern. Ein Erfolg wäre auch wichtig, um sich für das schwere Hinspiel in der Zwischenrunde der Europa League am kommenden Donnerstag beim SSC Neapel Selbstvertrauen zu holen.