Bruchhagen: „Gesamtverantwortung nicht gerecht geworden“

Heribert Bruchhagen, ehemaliger Vorstandschef des Hamburger SV, ist sehr selbstkritisch mit seiner Arbeit beim Traditionsklub ins Gericht gegangen. Der 69-Jährige war am 8. März dieses Jahres vom HSV freigestellt worden.

„Ich hatte keinerlei Argwohn, dass diese Mannschaft in so eine prekäre Situation kommen wird. Ich habe aber in meiner Einschätzung falsch gelegen – und diesen Vorwurf muss ich mir machen. Ich bin der Gesamtverantwortung nicht gerecht geworden“, sagte Bruchhagen bei RTL Nitro. Seit Samstag steht der erstmalige Bundesliga-Abstieg des HSV fest.

- Anzeige -

Beim 2:1-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach war es zu Ausschreitungen einer kleinen Ultra-Gruppe im Volksparkstadion gekommen. „Die Problematik ist ja nicht neu. Dass sich das so darstellt, ist natürlich eine Katastrophe. Die Ultras müssen sich jetzt entscheiden: Lieben sie den Fußball, oder nicht? Falls nicht, sollen sie abhauen! Raus damit, raus aus den Stadien“, sagte Bruchhagen.

(sid)