BVB muss gegen Bergamo vorlegen

Das Abenteuer Europa League startet für Borussia Dortmund am Donnerstag (19 Uhr) gegen Atalanta Bergamo. Im Heimspiel gegen die Italiener wollen sich die Westfalen eine möglichst gute Ausgangsposition verschaffen.

Seit Peter Stöger das Traineramt bei Borussia Dortmund übernonmmen hat, geht es beim BVB wieder bergauf. Keines der sieben Bundesliga-Spiele verlor Schwarz-Gelb unter dem Österreicher, holte in diesem Zeitraum 15 Punkte. Zwar spielen die Westfalen aktuell nicht den attraktivsten Fußball, was allerdings zählt, sind die Punkte. Und diesbezüglich sieht es gut aus. Gegen Bergamo ist Dortmund vermeintlich der klare Favorit. Stöger allerdings betonte: „Atalanta ist eine Mannschaft, die es den Großen in Italien immer schwer gemacht hat, deswegen sind wir gewarnt.“ Personell muss der BVB einige Ausfälle hinnehmen. Shinji Kagawa (Sprunggelenksverletzung), Raphaël Guerreiro (Fußblessur), Maximilian Philipp (Knieprobleme), Andrey Yarmolenko (Fußverletzung), Jadon Sancho (Bänderverletzung), Sebastian Rode (Stressreaktion des Knochens) und Erik Durm (Außenbandriss) werden nicht auflaufen können, zudem ist ein Einsatz von Marcel Schmelzer fraglich.

- Anzeige -

Bergamos Formkurve gleicht einer Achterbahnfahrt. Von den jüngsten zehn Pflichtspielen entschieden die Italiener sechs für sich, verloren allerdings auch dreimal und spielten einmal remis. In der Tabelle steht Atalanta nach 24 Spieltagen auf dem achten Rang. Die Ergebnisse der vergangenen Wochen unterstreichen das, was Stöger schon herausstellte: Gegen große Namen zeigt Bergamo gute Leistungen. So musste sich die Mannschaft etwa gegen Serienmeister Juventus Turin nur mit 0:1 geschlagen geben; ebenso knapp unterlag Bergamo gegen den SSC Neapel. Im Viertelfinale der Coppa Italia konnte sich Bergamo gegen Neapel gar mit 2:1 durchsetzen.

Borussia Dortmund: Bürki – Piszczek, Sokratis, Toprak, Toljan – Dahoud, Weigl, Götze – Schürrle, Batshuayi, Reus

Atalanta Bergamo: Berisha – Toloi, Palomino, Masiello – Hateboer, De Roon, Cristante, Spinazzola – Iličić – Petagna, Cornelius

Auf dem Papier ist der Bundesligist am Donnerstagabend klarer Favorit. Bergamo allerdings weiß, wie es als Underdog zu agieren hat, und kann vermeintlich stärkere Mannschaften vor Probleme stellen. Für den BVB gilt es, möglichst kein Gegentor zu kassieren, um sich in eine optimale Ausgangslage für das Rückspiel zu bringen.