Caiuby entschuldigt sich – und darf bleiben

Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Offensivspieler Caiuby vom FC Augsburg kommt wie erwartet um einen Rauswurf herum. Der 29-Jährige kehrte mit neun Tagen Verspätung aus dem Urlaub zurück und verpasste das Trainingslager in Südtirol.

„Es gibt innerhalb einer Mannschaft Regeln, gegen die Caiuby verstoßen hatte. Das haben wir intern in einem Gespräch besprochen und sanktioniert“, sagte Geschäftsführer Stefan Reuter. Am Donnerstag entschuldigte sich der Stürmer bei der Mannschaft und dem Trainerteam für sein Fehlverhalten. „Wir haben im Trainingslager in Mals sehr gut und intensiv gearbeitet“, blickte Coach Manuel Baum zurück. „Daher absolviert Caiuby nun erst einmal die leistungsdiagnostischen Tests, damit wir seinen Fitnesszustand ermitteln und er den Rückstand dann sinnvoll und gezielt aufholen kann.“

- Anzeige -

Bereits im Winter 2017 hatte der Offensivspieler seine Reha nach einem Knorpelschaden im Knie ebenfalls eigenständig ohne Absprache mit dem Klub in Brasilien fortgesetzt. Caiuby, der in der abgelaufenen Spielzeit mit fünf Toren und acht Assists in 33 Spielen zu den Leistungsträgern der Fuggerstädter zählte, steht bei den Schwaben noch bis 2020 unter Vertrag. Daniel Opare hingegen hat nach seiner Suspendierung Anfang Februar einen neuen Verein gefunden. Den Rechtsverteidiger zieht es in die erste belgische Liga zum Royal Antwerp FC, wo er einen Zweijahresvertrag mit der Option auf ein weiteres Jahr unterzeichnet hat.