Dárdai plant mit Weiser und Jarstein

Die in diesem Jahr noch sieglose Hertha reist mit Selbstvertrauen zum Tabellenzweiten Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr). Mitchell Weiser und Rune Jarstein sind wieder eine Option für Trainer Pál Dárdai.

Drei Remis in Serie holte Hertha BSC zuletzt, der Hauptstadtklub tritt auf der Stelle. Nun wartet am Samstag mit Leverkusen ein echter Brocken. Dárdai will aber nicht zu viel Respekt zeigen. „Wir werden uns nicht hinten reinstellen“, stellte er auf der Pressekonferenz am Donnerstag klar und ergänzte: „Die Leverkusener sind gerade in Topform, sie haben große individuelle Qualität. Wir haben uns aber in letzter Zeit auswärts verbessert und reisen mit einer positiven Einstellung an.“

- Anzeige -

Zwei Rückkehrer sollen dabei helfen, Zählbares mit nach Berlin zu nehmen. Stammtorwart Jarstein ist nach überstandenen Oberschenkelproblemen wieder einsatzbereit und laut Dárdai „topfit“. Über einen Einsatz des Schlussmanns, der zuletzt von Thomas Kraft stark vertreten wurde, soll Torwarttrainer Zsolt Petry nach dem Abschlusstraining am Freitag entscheiden. Auch Weiser steht nach seinem Muskelfaserriss vor dem Comeback. „Mitch wird wahrscheinlich im Kader dabei sein. Für die Startelf ist es aber noch einen Tick zu früh“, sagte Dardai. Weiser war für die vergangenen beiden Spiele ausgefallen.