Das „letzte Drittel“ im Fokus: Hoffenheim startet in Österreich

Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Vor allem an der Offensive will die TSG Hoffenheim im Trainingslager in Windischgarsten arbeiten. Julian Nagelsmann lobt die Frühform seines Teams, muss derzeit aber noch auf den einen oder anderen Spieler verzichten.

„Wir wollen Lösungen für das letzte Drittel entwickeln“, erklärte Nagelsmann am Montag, nachdem seine Spieler die erste Einheit in Oberösterreich abgehalten hatten. Noch allerdings lässt es der TSG-Trainer etwas ruhiger angehen. „Wir haben das Schwerpunktthema dieser Woche heute bereits angeschnitten. Morgen geht es richtig los“, sagte der 31-Jährige und ergänzte, sein Team sei im Vergleich zum Vorjahr bereits in einer deutlich besseren Verfassung. Zuletzt hatte seine Mannschaft beim 8:2 im Test gegen Heerenveen überzeugt.

- Anzeige -

22 Feldspieler und drei Torhüter durfte Nagelsmann am Montag auf dem Trainingsplatz begrüßen. Dabei mischten auch die zuletzt noch angeschlagenen Kevin Akpoguma, Florian Grillitsch und Ishak Belfodil wieder mit, ebenso wie Steven Zuber nach seinem Sonderurlaub infolge der WM. Noch nicht dabei ist Andrej Kramarić, der mit der kroatischen Nationalmannschaft ins WM-Finale vorgestoßen war. Der Angreifer soll in der kommenden Woche einsteigen. Individuell trainierten am Montag Dennis Geiger und Benjamin Hübner. Nicht mit nach Windischgarsten gereist ist Lukas Rupp, der in Sinsheim in der Reha am Comeback arbeitet.