Delaney scherzt über Ablöse: „In diesen Zeiten Kleingeld“

Foto: Jonathan Nackstrand/AFP/Getty Images

Neuzugang Thomas Delaney von Borussia Dortmund empfindet seine Ablösesumme nicht als Belastung. Sein erster Eindruck vom BVB, mit dem er in der kommenden Saison in der Champions League spielt, sei durchweg positiv.

„In diesen Zeiten sind 20 Millionen Euro Kleingeld“, sagte der Mittelfeldspieler im Trainingslager in Bad Ragaz/Schweiz mit einem Augenzwinkern. „Dortmund ist ein großer Verein, das habe ich von der ersten Minute an gemerkt. Das Niveau von jedem Spieler ist wirklich top. Ich freue mich“, führte der dänische WM-Teilnehmer aus. „Das ist größer als alles, was ich bisher erlebt habe.“ Delaney wollte schon als Kind immer gewinnen und verkörpert vor allem eins: Kompromisslosigkeit. „Das ist meine Spielweise. Ich will Herz und Leidenschaft bringen“, bestätigte der 26-Jährige. „Ich bin etwas anders als die anderen Mittelfeldspieler: Jeder von denen ist technisch top, perfekt im Passspiel. Ich bin mehr laufen, reden, kämpfen. Ich hoffe, dass die Trainer sehen, dass wir das brauchen.“

- Anzeige -

In der abgelaufenen Spielzeit absolvierte Delaney 36 Pflichtspiele für den SV Werder Bremen, erzielte dabei drei Treffer und bereitete zudem sechs Tore seiner Mitspieler vor. Als Ablöse für den 26-Jährigen, dessen Vertrag an der Weser eigentlich noch bis Sommer 2021 lief, waren rund 20 Millionen Euro fällig.

(cbe/sid)