DFB-Kontrollausschuss „überprüft“ Fall Herrlich

Heiko Herrlichs Schwalbe an der Seitenlinie bei Leverkusens 1:0-Erfolg im DFB-Pokal-Achtelfinale könnte Folgen haben. Der DFB-Kontrollausschuss „überprüft“ Herrlichs Verhalten, wie der Verband am Donnerstag mitteilte.

„Es besteht der Verdacht, dass sich der Trainer des Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen nach einem Schubser des Gladbacher Spielers Denis Zakaria am Seitenrand fallen gelassen und damit unsportlich verhalten hat“, heißt es in der offiziellen Mitteilung des DFB. Der Kontrollausschuss habe Herrlich deshalb zu einer Stellungnahme aufgefordert.

- Anzeige -

Die Ereignisse im Schnelldurchlauf: In der 75. Minute war der Ball von Leverkusens Admir Mehmedi ins Aus gegrätscht worden. Herrlich ließ den Ball erst durch seine Beine rollen und ging nach einer leichten Berührung durch Gladbachs Denis Zakaria zu Boden. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel entschuldigte sich der Coach umgehend. „Das sah sicher blöd aus, und ich möchte mich dafür auch entschuldigen“, erklärte Herrlich. Er habe damit „sicher keine Rote Karte fordern“ wollen.