Diagne vor Wechsel in die Türkei

Foto: Jean-Francois Monier/AFP/Getty Images

Fallou Diagne vom SV Werder Bremen steht angeblich kurz vor einem Wechsel zum türkischen Erstligisten Konyaspor. Der Transfer des Senegalesen soll in den nächsten Tagen über die Bühne gehen. Derweil hat Werder-Geschäftsführer Frank Baumann auf der Suche nach einem weiteren Sechser überhaupt keine Eile.

Diagne hat in Bremen keine sportliche Zukunft mehr. Zuletzt war der Innenverteidiger für anderthalb Jahre an den FC Metz nach Frankreich ausgeliehen, nun soll er endgültig abgegeben werden. „Wir sind da auf einem guten Weg und können da vielleicht schon Donnerstag Vollzug melden“, sagte Baumann der DeichStube. Konyaspor soll sich laut türkischen Medien bereits mit dem Spieler einig sein, eine Ablöse werden die Grün-Weißen für den 28-Jährigen wohl nicht mehr generieren. Diagne war im Sommer 2016 von Stade Rennes gekommen, absolvierte insgesamt aber nur zwei Pflichtspiele für die Profis. Sein Vertrag läuft noch bis 2019.

- Anzeige -

Bedarf bestünde im Bremer Kader hingegen noch auf der Position im defensiven Mittelfeld. „Zeitnah wird da nichts passieren“, meinte Baumann aber und fügte an: „Vielleicht machen wir auch nichts mehr.“ Am Finanziellen soll es nicht liegen, es sei „durchaus noch Geld da für einen Sechser“. Nach der Rekordsumme, die für Davy Klaassen bezahlt wurde, kommt ein „Riesentransfer“ allerdings nicht mehr in Frage. Ein möglicher Back-up für Philipp Bargfrede könnte auch aus dem eigenen Nachwuchs kommen. Ole Käuper und Jean-Manuel Mbom seien Alternativen. „Wir sondieren den Markt. Und wenn wir von einem Spieler überzeugt sind, dann werden wir das auch machen“, hielt sich Baumann alle Optionen offen.