Didavi und Verhaegh bei Wolfsburg „auf der Kippe“

Der VfL Wolfsburg bangt vor dem Relegationsduell gegen Holstein Kiel um Spielmacher Daniel Didavi und Verteidiger Paul Verhaegh. Trainer Bruno Labbadia hat Respekt vor der Aufgabe gegen den Zweitliga-Dritten.

„Wir erwarten mit Holstein Kiel eine eingespielte Mannschaft, die mehr als zu Recht Dritter in der 2. Liga geworden ist“, sagte der VfL-Coach am Dienstag und sprach von einer „besonderen Situation. Ruhig und fokussiert bleiben, ist das Beste, was wir tun können.“ Mittelfeldspieler Didavi, der am letzten Bundesliga-Spieltag gegen den 1. FC Köln (4:1) wegen Achillessehnenproblemen gefehlt hatte, steht laut Labbadia „weiterhin auf der Kippe“. Bei Verteidiger Verhaegh, der mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden musste, tue „jeder Tag gut“. Eine Entscheidung falle am Mittwoch.

- Anzeige -

Wolfsburg hatte am Samstag mit einem Heimsieg gegen Bundesliga-Schlusslicht Köln den Abstieg verhindert und sich im Fernduell mit dem Hamburger SV in die Relegation gerettet. „Gegen Köln konnten wir mit dem Druck umgehen. Das war ein Endspiel, jetzt folgen zwei weitere“, sagte Labbadia vor dem Relegationshinspiel am Donnerstag (20.30 Uhr).

(sid)