Dreiklassengesellschaft in La Liga

Während in der Tabelle der spanischen Liga oben wie unten bereits einige Vorentscheidungen gefallen zu sein scheinen, ist das Mittelfeld wahnsinnig eng. Zwischen den Abstiegsrängen und den Champions League-Plätzen herrscht ein reger Konkurrenzkampf, der auch die Europa League-Plätze noch betreffen könnte.

Seit dem 1:0-Sieg des Tabellenführers FC Barcelona über Verfolger Atlético Madrid hegt wohl kaum jemand mehr Zweifel an der 25. Meisterschaft der „Blaugrana“. Acht Punkte beträgt der Vorsprung der Katalanen auf die „Rojiblancos“. Auch zwischen dem FC Valencia auf Rang vier und dem FC Sevilla auf Platz fünf klafft ein acht Punkte großes Loch. Der Abstand zwischen dem Tabellen-16. Deportivo Alavés und UD Levante (17.) beträgt gar zehn Zähler. Doch zwischen der Tabellenspitze und dem Tabellenkeller kämpfen ganze zwölf Mannschaften um die besten Platzierungen und möglicherweise auch um die Teilnahme an der nächstjährigen Europa League-Saison.

- Anzeige -

Der FC Sevilla auf Rang fünf hebt sich seit dem vergangenen Wochenende etwas von der breiten Masse ab. Die Andalusier konnten dank eines 2:0-Erfolgs gegen Athletic Bilbao den FC Villarreal auf vier Punkte distanzieren. Das „Gelbe U-Boot“ wiederum verlor mit 0:2 gegen den FC Girona und hat nun vor ebenjenem nur noch einen Zähler Vorsprung. Villarreal auf Rang sechs und Deportivo Alavés auf Rang 16, also nur zwei Plätze von der Abstiegszone entfernt, trennen nur zehn Punkte. Die Teams dazwischen haben quasi keine Abstiegssorgen mehr, könnten aber alle noch um den internationalen Wettbewerb buhlen. Insofern es endlich ein Team schaffen sollte, die Phalanx der ersten Sechs zu durchbrechen.

Europa League-Plätze scheinen unantastbar

Schon so mancher Verein hatte in dieser Saison den siebten Tabellenplatz inne. Das waren weniger die üblichen Verdächtigen wie Athletic Bilbao oder Real Sociedad, sondern unter anderem der CD Leganés, die SD Eibar und nun der FC Girona. Doch keiner dieser Vereine konnte in den letzten Monaten auf einen europäischen Platz vorrücken. Nach dem neunten Spieltag hatte es der CD Leganés letztmals geschafft, auf einem der ersten sechs Plätze stehen. Seither tauschten Sevilla und Villarreal untereinander regelmäßig den Rang, ließen aber kein anderes Team ins obere Tabellendrittel vordringen. Dass es keinen echten Anwärter auf dauerhafte Konkurrenz für diese beiden Klubs gibt, liegt an der eher schwachen Saison, die die Teams aus Bilbao, San Sebastián und Vigo spielen.

Während es kein Verein vermag, nach oben aus dem breiten Mittelfeld auszubrechen, sind die meisten Klubs aber auch zu gut für den Abstiegskampf. Mit UD Levante ist aktuell nur noch ein Team, das über dem Strich rangiert, in den Kampf um den Klassenerhalt involviert. Die Tabelle spiegelt derzeit eine Dreiklassengesellschaft wider. Bis zum Saisonende sind es noch elf Spieltage und es kann noch eine Menge passieren. Trotzdem scheinen viele der großen Messen in La Liga bereits gelesen. Vielleicht aber schafft es doch noch eine Mannschaft, die Zuschauer und die Experten im Endspurt dieser Spielzeit zu überraschen und sich in kaum mehr für möglich gehaltene Bereiche der Tabelle vorzuarbeiten.