Düsseldorfs Vorsprung schmilzt weiter

Die 2. Liga steuert auf ein Herzschlagfinale zu, der Kampf um den Auf- und gegen den Abstieg verspricht großes Drama. An der Spitze scheint Fortuna Düsseldorf auf der Zielgeraden die Luft auszugehen.

Das Team von Trainer Friedhelm Funkel kassierte beim Abstiegskandidaten 1. FC Heidenheim ein verdientes 1:3 (0:1) und verlor damit erstmals in dieser Spielzeit dreimal in Folge. Für die Gastgeber, die nach vier Niederlagen in Serie und sechs Spielen ohne Sieg in Folge wieder einen Dreier feierten, trafen Nikola Dovedan (23., 57.) und Kevin Kraus (79.). Takashi Usami (51.) glich zwischenzeitlich für die Fortuna aus.

- Anzeige -

Dahinter rettete Adam Zreľák dem 1. FC Nürnberg immerhin noch einen Punkt. Mit seinem Treffer (74.) ersparte der Slowake dem „Club“ beim 1:1 (0:0) beim FC Ingolstadt eine herbe Enttäuschung. Vier Spieltage vor dem Saisonende haben die Franken damit zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Düsseldorf und zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger Holstein Kiel. Im Tabellenkeller zittern acht Klubs vor der 3. Liga. Darmstadt 98 muss mehr denn je den sportlichen Totalschaden fürchten. Nach dem 1:1 (0:1) gegen Eintracht Braunschweig befinden sich die „Lilien“ auf dem direkten Weg von der Bundesliga in die 3. Liga. Durch das Remis bleiben die Südhessen Vorletzter, der zweite Abstieg in Folge droht. Aber auch die Eintracht muss als Elfter (!) weiter bangen.

(sid)