Eberl nimmt zu Transfergerüchten Stellung

Thorgan Hazard? Jannik Vestergaard? Patrick Herrmann? So mancher Spieler von Borussia Mönchengladbach war in den vergangenen Tagen mit anderen Klubs in Verbindung gebracht worden. Sportdirektor Max Eberl hat nun zu den Gerüchten Stellung genommen.

„Es ist ja auch ein Ausdruck von Qualität, wenn unsere Spieler bei großen Vereinen im Gespräch sein sollen“, kommentierte Eberl gegenüber der Rheinischen Post die jüngsten Spekulationen. Über die in England gehandelten Hazard und Vestergaard sagte der 44-Jährige konkret zwar nichts. Die Fans aber beruhigte er dennoch: „Wir werden für die Rückrunde und für das Derby einen Kader haben, der ausreicht von der Anzahl der Spieler und auch von der Qualität“, erklärte Eberl. Die Winterpause sei nun mal auch eine Zeit ausufernder Gerüchte.

- Anzeige -

Gehandelt worden war in der Vergangenheit zudem immer wieder Patrick Herrmann, der bei Gladbach nicht über den Status des Ergänzungsspielers hinauskommt. Mit dem Angreifer habe es die Absprache gegeben, sich im Laufe der Rückrunde zusammenzusetzen und über die Zukunft zu beraten, verriet Eberl. Zudem greife eine Klausel im Vertrag von Nico Elvedi, durch die sich der Vertrag des Verteidigers automatisch bis 2020 verlängert habe.