Eintracht startet mit Meier in die Woche

Kein Training wie jedes andere: Beim Start in die Woche konnte Eintracht Frankfurt am Dienstag mit Alexander Meier einen Rückkehrer begrüßen. Genießen war angesagt – nicht nur ob des Sonnenscheins.

Einen 2:0-Sieg im Rücken, Platz vier erobert, den Kapitän wieder an Bord – bei der Eintracht läuft es dieser Tage wie geschmiert. Bei der ersten Trainingseinheit der Woche richteten sich naturgemäß alle Augen auf Meier. Nachdem er in der Vorwoche grünes Licht von den Ärzten erhalten hatte, arbeitete der 35-Jährige am Dienstag erstmals wieder mit den Teamkollegen auf dem Platz. Dabei reichte es zwar nur für eine individuelle Einheit, dennoch war die Freude über das Comeback nach mehr als achtmonatiger Leidenszeit groß.

- Anzeige -

„Wichtig ist, dass ich richtig fit werde. Ich genieße es aber derzeit allein schon, den Ball wieder am Fuß zu haben und mit den Kollegen in der Kabine zu sitzen. Das ist das Schönste“, sagte Meier. Eine Rückkehr ins Mannschaftstraining lasse sich derzeit allerdings noch nicht absehen, ein Pflichtspiel-Comeback daher natürlich ebensowenig. „Noch ist es etwas ungewohnt, aber es fühlt sich alles gut an. Ich bin weitestgehend schmerzfrei“, freute sich der „Fußballgott“ dennoch.

Besuschkow für Verhandlungen freigestellt

Die Personalsituation bei den Frankfurtern sieht damit nahezu glänzend aus. Während auch Jonathan de Guzmán zumindest eine individuelle Einheit absolvieren konnte, fehlt derzeit lediglich ein Trio. David Abraham und Danny Blum laborieren weiterhin an ihren Verletzungen; zudem wurde Max Besuschkow freigestellt, um mit anderen Vereinen über einen Wechsel zu verhandeln. Ein Leihgeschäft scheint zu nahen.

Die gute Ausgangslage soll allerdings keineswegs zu Selbstzufriedenheit führen. Dabei scheint die Malochermentalität Niko Kovačs auch in Abwesenheit des Trainers vorhanden zu sein. „Wir haben zwei freie Tage genossen, wollen nun aber wieder sofort angreifen“, erklärte Omar Mascarell, während Kovač auf dem Sportbusiness-Kongress SPOBIS weilte. Gegen den FC Augsburg sind am Sonntag schließlich die nächsten drei Punkte auf dem Weg nach Europa eingeplant. „Unser Ziel ist es, erneut eine gute Trainingswoche hinzulegen. Denn nur wenn man unter der Woche gut arbeitet und regeneriert, kann man am Wochenende auch liefern“, sagte der Mittelfeldspieler.