Embaló-Wechsel nach Leipzig geplatzt

Der Transfer des portugiesischen Offensivtalents Úmaro Embaló von Benfica Lissabon zu RB Leipzig ist überraschend geplatzt. Der Deal scheiterte offenbar an den Forderungen von Embalós Berater.

Der deutsche Vizemeister erklärte die weit fortgeschrittenen Verhandlungen über einen Transfer des 16-Jährigen nach übereinstimmenden Medienberichten am Mittwoch für beendet. Eine Einigung scheiterte demnach an den geforderten finanziellen Beteiligungen durch Embalós Berater. RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hatte zuletzt erklärt, sich nicht zum Spielball von Beratern machen zu wollen. Zwischen den Klubs soll weitgehend Einigkeit geherrscht haben. Leipzig war offenbar bereit, rund 15 Millionen Euro für Embaló nach Portugal zu überweisen.

- Anzeige -

An dem portugiesischen U17-Nationalspieler sind neben Leipzig angeblich zahlreiche europäische Top-Klubs interessiert, auch der FC Barcelona und Manchester United sollen konkrete Verhandlungen mit Lissabon geführt haben. Embaló hatte vor allem in der UEFA Youth League für Aufsehen gesorgt. Beim 5:1-Sieg der U19 von Benfica gegen ZSKA Moskau im September erzielte das Juwel einen Treffer und legte einen weiteren auf.

(sid)