Favre mit kritischem Fazit nach Trainingslager

Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Borussia Dortmund hat nach dem Trainingslager in Bad Ragaz die Heimreise angetreten und steigt nun in die letzte Phase der Saisonvorbereitung ein. Trainer Lucien Favre blickte derweil zurück und zog Resümee.

Der Schweizer sieht rund eineinhalb Wochen vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal bei der SpVgg Greuther Fürth noch erheblichen Verbesserungsbedarf. „Wenn wir den Ball verlieren, haben wir Probleme. Da müssen wir uns taktisch verbessern. Das Antizipieren muss besser werden. Manchmal müssen wir einfacher spielen, anstatt ins Risiko zu gehen“, sagte der 60-Jährige zum Abschluss des BVB-Trainingslagers in Bad Ragaz. Sowohl beim 4:3 im Test gegen den FC Zürich als auch beim 1:3 gegen den SSC Neapel präsentierte sich der Vierte der abgelaufenen Bundesliga-Saison zuletzt instabil.

- Anzeige -

Mit Blick auf den Saisonauftakt will Favre ab der Rückkehr nach Dortmund gezielt daran arbeiten: „Es sind noch zu viele Details, die Fehler provozieren. Wir verlieren manchmal zu früh die Ordnung.“ Auch im Offensivspiel sieht der Coach noch viel Luft nach oben. „Du musst im richtigen Moment einen Lauf starten und der Pass muss dann auch im richtigen Moment kommen. Das ist noch nicht top bei uns“, bemängelte Favre. Zur Lösung der Probleme soll Axel Witsel beitragen. Der Neuzugang, der als zentrale Figur im Mittelfeld für die Balance zwischen Defensive und Offensive sorgen soll, wird nach BVB-Angaben „alsbald ins volle Training einsteigen“.

(sid)