Fernandes lobt den Teamgeist bei der Eintracht

Gelson Fernandes hatte zuletzt einen schweren Stand bei Eintracht Frankfurt: Während der Routinier verletzt fehlte, spielten sich andere in den Vordergrund. Nun will Fernandes wieder Gas geben. Für seinen neuen Verein hat er ein großes Lob übrig.

„Die Verletzung kam zum ungünstigen Zeitpunkt. Ich war neu hier im Verein, wollte mich zeigen“, wird Fernandes von der Bild zitiert. Ein Ende September zugezogener Muskelfaserriss nämlich kostete den 31-Jährigen den Stammplatz. Zuletzt gegen Bremen (2:1) durften Marc Stendera, Kevin-Prince Boateng und Makoto Hasebe im defensiven Mittelfeld ran. Zudem dürfte auch Mijat Gaćinović derzeit die Nase gegenüber Fernandes vorne haben. „Ich konnte wegen der Muskelverletzung sechs Wochen nicht mit der Mannschaft trainieren. Jetzt muss ich mir das Tempo zurückholen“, kündigte der Schweizer an, im Training Gas geben zu wollen.

- Anzeige -

Des verlorenen Stammplatzes ungeachtet, hat Fernandes ein großes Lob für die Frankfurter übrig. „Bei der Eintracht ist der Teamgeist auch da“, ergänzte er. „Wenn du auf dem Niveau in der Bundesliga nicht zusammenstehst, wird es schwer. Ich war in vielen Vereinen, es war nicht überall so gut wie hier.“ Und Fernandes, so darf man durchaus meinen, muss es wissen. Die Eintracht ist schließlich die zehnte Station des 31-Jährigen im Profibereich.