Finnbogason könnte Option für Bayern-Spiel werden

Für die Profis des FC Augsburg ging es am Dienstag erstmals in dieser Woche auf den Trainingsplatz. Coach Manuel Baum bereitete seine Mannschaft auf das schwere Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen den Tabellenführer FC Bayern München vor und sprach nach der Einheit über die personelle Situation und den kommenden Gegner.

Mit Kapitän Daniel Baier und Linksverteidiger Philipp Max setzten zwei wichtige Spieler die Einheit der Fuggerstädter am Dienstag aus. „Baier hat eine leichte Erkältung und wird morgen oder übermorgen wieder einsteigen. Max hat am Wochenende ein enormes Laufpensum absolviert und ihm haben wir heute ein regeneratives Programm verschrieben“, erklärte Baum das Fehlen der beiden Akteure. Innenverteidiger Kevin Danso absolvierte nach seinem Syndesmosebandanriss wieder Teile des Teamtrainings. „Wir müssen abwarten, wann er wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen kann, aber es ist schön, dass er wieder dabei ist“, konstatierte der Übungsleiter.

- Anzeige -

Im Falle des seit Anfang Februar wegen Wadenproblemen fehlenden Alfreð Finnbogasons konnte Baum gute Nachrichten verkünden: „Bei Finnbogason ist der Plan, dass er jetzt seine erste hunderprozentige Woche absolviert und wenn er fit bleibt, ist er eine Option für das Wochenende.“ Im bayerischen Duell gegen den Rekordmeister kann Baum jeden einzelnen Spieler gebrauchen. „Man hat das Ergebnis vom Wochenende (6:0 gegen Borussia Dortmund; Anm. d. Red.) mitbekommen. Ich habe mir das Spiel angeschaut und es ist Wahnsinn, mit welcher Selbstverständlichkeit sich die Bayern in der Liga bewegen, aber wir haben diese Saison auch schon gezeigt, dass wir gegen die Großen etwas holen können“, stellte Baum selbstbewusst klar.

Baum fordert Einstellung und Mentalität wie in Leverkusen

Gerade erst am vergangenen Wochenende entführten die Augsburger dank einer starken Defensive einen Punkt aus Leverkusen (0:0). „Die Abwehrleistung von der vergangenen Partie gegen Leverkusen lässt sich nicht abkopieren, aber die Einstellung und die Mentalität“, meinte Baum. Einen kleinen Vorteil sieht der 38-Jährige in der englischen Woche, die der Ligaprimus vor sich hat. „Wir werden uns inhaltlich und mental so vorbereiten, dass wir etwas holen können und dann kommt es natürlich auch darauf an, wie Bayern das Spiel am Samstag angeht“, betonte Baum. Der Übungsleiter nutzte die Gelegenheit auch, um seine Torhüter zu loben. „Sie verstehen sich untereinander sehr gut und pushen sich gegenseitig“, sagte der Trainer. „Ich habe bei keinem der vier Torhüter Bedenken, sie an einem Spieltag auf den Platz zu stellen.“