Fischer wechselt nach Kopenhagen

Nach nur einem halben Jahr beim 1. FSV Mainz 05 hat sich Viktor Fischer schon wieder verabschiedet. Der Angreifer wechselt zurück in seine Heimat und schließt sich dem FC Kopenhagen an.

Fischer war im Sommer als Hoffnungsträger für den Sturm gekommen, hatte sich bei den Rheinhessen aber nicht nachhaltig in Szene setzen können. In zehn Bundesliga-Spielen gelang dem 23-Jährigen weder ein Tor noch eine Vorlage. Wenigstens im DFB-Pokal durfte er jubeln: Gegen Holstein Kiel hatte Fischer im Oktober doppelt getroffen. Am frühen Mittwochmorgen verkündete Mainz nun die Trennung vom Dänen.

- Anzeige -

„Wir haben lange und intensive Gespräche mit Viktor geführt, in denen er sehr deutlich zum Ausdruck gebracht hat, dass er gern andere Wege gehen will und nicht den unseren“, wird Sportvorstand Rouven Schröder in einer Mitteilung zitiert. „Gerne hätten wir ihn in Mainz weiter aufgebaut, aber dafür ist eine grundsätzliche Bereitschaft, die Dinge mit Geduld in aller Konsequenz mit dem Team und unserem Verein anzupacken, eine notwendige Voraussetzung. Aus diesem Grund haben wir uns für eine endgültige Abgabe entschieden. Wir wünschen Viktor für seine Zukunft beim FC Kopenhagen alles Gute.“