Füllkrug rettet Hannover späten Punkt

Dank eines späten Tores von Niclas Füllkrug holt Hannover 96 ein 1:1-Remis beim FC Schalke 04. Bei den „Knappen“ erzielt Marko Pjaca sein Debüt-Tor. Den Sprung auf Platz zwei haben die Hausherren damit verpasst.

Domenico Tedesco veränderte seine Mannschaft auf drei Positionen. Leon Goretzka feierte sein Startelf-Comeback nach Verletzung, für ihn musste Daniel Caligiuri weichen. Pjaca durfte erstmals von Beginn an ran, der Winterzugang kam für Franco di Santo. Außerdem ersetzte Thilo Kehrer Benjamin Stambouli. Bei Hannover kamen zwei Neue. Iver Fossum begann für Marvin Bakalorz auf der Doppelsechs, zudem kehrte Philipp Tschauner für Michael Esser ins Tor zurück.

- Anzeige -

96 stand von der ersten Minute an sehr tief und verteidigte aggressiv gegen den Mann. Die Königsblauen brauchten eine Weile, bis sie ein Mittel in der Offensive fanden. Dann schlug Pjaca zu. Nach Vorarbeit von Amine Harit tanzte der Kroate Salif Sané aus und überwand Tschauner zur 1:0-Führung (16.). Anschließend ließen die Schalker die Gäste kommen und konzentrierten sich auf die Defensive. Die beste Gelegenheit für 96 hatte Felix Klaus. Ein Distanzschuss des Flügelspielers klatschte an den Pfosten und prallte beinahe vom Rücken von Ralf Fährmann ins Tor (28.).

Nach der folgenden Ecke traf Matthias Ostrzolek nur das Außennetz. Schalke hatte im ersten Durchgang keinen gefährlichen Torschuss mehr, der Treffer von Pjaca blieb der einzige. Kurze Aufregung gab es in der 36. Minute, als die „Knappen“ Strafstoß reklamierten. Alessandro Schöpf blieb an Waldemar Anton hängen, Referee Martin Petersen ließ aber weiterlaufen (36.).

Schalke zieht sich zunehmend zurück

Nach der Pause begann Schalke angeführt vom starken Harit etwas forscher. Abschlussversuche von Schöpf (47.) und Max Meyer (49.) verfehlten das Tor aber deutlich. Dann wurden die „Roten“ wieder gefährlich. Fossum zog von links in den Strafraum ein und hatte viel Zeit für eine Hereingabe, leistete sich aber einen Fehlpass (54.). Kurz darauf lief Füllkrug in ähnlicher Situation in Richtung Tor, wieder wurde der Querpass entschärft (56.).

Schalke zog sich immer weiter zurück und die Gäste drängten auf den Ausgleich. Der eingewechselte Martin Harnik brachte frischen Schwung. Der Österreicher setzte Ihlas Bebou in Szene, der aus kurzer Distanz an Fährmann scheiterte (70.). 96 ging volles Risiko, Schalke hatte daher Räume zum Kontern, die sie aber selten konsequent ausnutzten. Lediglich Breel Embolo hatte eine Chance: Der Schweizer lief alleine auf Tschauner zu, doch der Keeper parierte (84.). Kurz zuvor musste Weston McKennie angeschlagen ausgewechselt werden, für ihn kam Stambouli (83.).

Füllkrug trifft nach Klaus-Vorarbeit

Kurz darauf bestrafte Füllkrug die Schalker Passivität. Nach einer Flanke von Klaus landete der Ball mit etwas Glück vor den Füßen des Hannoveraner Top-Torschützen, der das Spielgerät aus wenigen Metern über die Linie drückte (86.). Der späte Treffer des Angreifers bedeutete gleichzeitig den Endstand. Schalke verpasste durch das Unentschieden den Sprung auf Platz zwei, 96 bleibt weiterhin Tabellenzehnter.