Gebre Selassie lässt Werder jubeln

Der SV Werder Bremen verabschiedet sich mit einem 2:1 (1:1)-Erfolg in Mainz von den eigenen Fans. Über 90 Minuten gesehen wäre ein Remis das gerechtere Ergebnis gewesen.

Die ersten Minuten in der Mainzer Opel Arena hatten keine großen Highlights zu bieten. Beide Mannschaften tasteten sich nur langsam ins Spiel hinein. Das 1:0 für die Hausherren besorgte Jean-Philippe Gbamin mit einem Linksschuss von der Strafraumgrenze (12.). Der zuletzt bärenstarke Jiri Pavlenka konnte den Einschlag nicht mehr verhindern. Auf der Gegenseite hatte Adler-Ersatz Florian Müller beim Treffer von Florian Kainz ebenso keine Chance. Der Österreicher drückte eine Flanke aus dem rechten Halbfeld am zweiten Pfosten mit dem gestreckten rechten Bein zum Ausgleich über die Linie (23.). Mit einem gerechten 1:1 ging es für beide Mannschaften wenig später in die Kabinen.

- Anzeige -

Nach dem Seitenwechsel drückten beide Vereine weiter aufs Gaspedal. Viel Tempo, intensive Zweikämpfe und gute Torchancen bestimmten die Anfangsphase des zweiten Durchgangs. Jene wurden mit fortlaufender Spieldauer aber immer seltener. Kurz vor Schluss besorgte Theodor Gebre Selassie per Kopf dann aber doch noch das 2:1 für Bremen (79.). Mehr passierte in der Schlussphase in der Mainzer Opel Arena nicht mehr.