Gondorf erklärt Wechsel: „Haben sich sehr bemüht“

Foto: Lukas Schulze/Bongarts/Getty Images

Der SC Freiburg gilt als Wohlfühloase der Liga. Außergewöhnlich sei der Zusammenhalt, meint Jerôme Gondorf, das Zwischenmenschliche habe sogar den Ausschlag bei seinem Wechsel gegeben.

„Ich bin nicht aus Bremen geflüchtet“, stellte Gondorf gegenüber dem Kicker klar. Dass er Werder nach nur einem Jahr bereits wieder verlassen und bis 2021 in Freiburg unterschrieben hat, habe vielmehr mit dem Engagement der Breisgauer zu tun: „Den Ausschlag hat gegeben, dass Freiburg angerufen und sich sehr um mich bemüht hat.“

- Anzeige -

Generell passe die Stimmung beim SCF: „Der Wohlfühlfaktor ist sehr hoch“, erklärte der Mittelfeldspieler weiter, die Mannschaft sei „wie eine große Familie“. Eine solche Nähe kenne er nicht mal aus seiner Zeit in Darmstadt. Und letzten Endes soll genau diese Qualität den Unterschied auch in der neuen Saison machen. „Dann ist man auch in der Lage, seine beste Leistung abzurufen“, sagte Gondorf. Die Zielsetzung könne dabei nach wie vor nur der Ligaerhalt sein: „Klassenerhalt, alles darüber ist Bonus.“