Grifo kehrt nach Hoffenheim zurück

Vincenzo Grifo verlässt Borussia Mönchengladbach und wird in der kommenden Saison das Trikot der TSG 1899 Hoffenheim tragen. Der Offensivspieler unterschrieb einen Vertrag bis zum Jahr 2022.

Der 25-Jährige hatte bereits von 2012 bis 2014 für Hoffenheim gespielt, konnte sich damals aber nicht wirklich in der ersten Mannschaft durchsetzen und absolvierte lediglich zwölf Bundesliga-Spiele. Über die Umwege SC Freiburg und Borussia Mönchengladbach kehrt der gebürtige Pforzheimer nun zurück. „Über die technischen Qualitäten, den Spielwitz und die herausragende Schussstärke von Vince braucht man nicht mehr viele Worte zu verlieren“, lobte TSG-Sportdirektor Alexander Rosen. Der Funktionär hofft, dass Grifo „als flexibel einsetzbarer Offensiv-Spezialist, verlässlicher Vorbereiter und effektiver Standardschütze wichtige Komponenten in unseren Kader einbringen wird.“

- Anzeige -

Auch der Linksaußen selbst freute sich über seine Rückkehr zu den Kraichgauern. „Es fühlt sich ein bisschen wie nach Hause kommen an. Ich erinnere mich an mein erstes Bundesliga-Spiel in der Rhein-Neckar-Arena noch genau, und ich kann kaum beschreiben, wie sehr ich darauf brenne, hier in der Nähe meiner Heimat in der neuen Saison anzugreifen. Der Klub hat seit meinem Abschied nochmal eine starke Entwicklung hingelegt. Vor uns liegt ein spannendes Jahr mit einer besonderen Herausforderung. Ich freue mich auf diese Erfahrungen und habe große Lust, meine Stärken voll einzubringen“, sagte der Offensivspieler.

Linksaußen mit durchwachsener letzter Saison

In bislang 59 Bundesliga-Partien erzielte Grifo sechs Treffer und bereitete weitere 16 vor. In der abgelaufenen Saison konnte der ehemalige italienische U20-Nationalspieler weniger auf sich aufmerksam machen. Für die Borussia lief er 17 Mal auf, dabei legte er vier Treffer vor. „Die zurückliegende Saison verlief sicher nicht optimal für Vince, aber er hat in der Vergangenheit eindrucksvoll bewiesen, was er auf höchstem Niveau leisten kann. Wir sind überzeugt davon, ihm ein Umfeld bieten zu können, in dem er wieder auf sein Top-Niveau kommt“, meinte Rosen. Grifos Vertrag bei den „Fohlen“ lief noch bis zum Sommer 2021, über die Ablösesumme gaben beide Vereine nichts bekannt.