Hannover verleiht Bech an Greuther Fürth

Hannover 96 verleiht Uffe Bech bis Saisonende an den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth. Die Franken besitzen eine Kaufoption für den Offensivspieler, der zuletzt mit Verletzungspech zu kämpfen hatte.

Nach Ersatztorwart Samuel Sahin-Radlinger (bis Saisonende zu Brann Bergen) und Mike-Steven Bähre (bis Saisonende zum SV Meppen) ist Bech der nächste 96-Reservist, der verliehen wird. Bech läuft mindestens bis zum Sommer für Fürth auf, dann kann der abstiegsbedrohte Zweitligist nach Informationen des Sportbuzzer eine Kaufoption ziehen.

- Anzeige -

„Uffe wurde in der Vergangenheit immer wieder zurückgeworfen. Die Leihe nach Fürth ist für ihn nun die Chance, den Reset-Knopf zu drücken und dort im kommenden halben Jahr neu durchzustarten. Dafür begleiten ihn unsere besten Wünsche“, sagte Sportdirektor Horst Heldt. Der Flügelspieler freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich habe mit Edgar Prib, Felix Klaus und Timo Königsmann über die Spielvereinigung gesprochen und alle drei haben nur positiv über den Verein gesprochen. Das hat mir ein sehr gutes Gefühl gegeben und ich freue mich, nun beim Kleeblatt zu sein“, sagte er.

Außenmeniskusriss setzte Bech halbes Jahr außer Gefecht

Bech wechselte im Sommer 2015 an die Leine und kam vor allem aufgrund von Verletzungen bislang nicht wie gewünscht zum Zug. In der laufenden Saison ist er noch ohne Einsatz, der 25-jährige Däne verpasste die komplette Hinrunde wegen eines Außenmeniskusrisses. In drei Jahren kam der schnelle Offensivakteur nur auf 19 Pflichtspieleinsätze für die „Roten“.