Hecking warnt vor robuster Eintracht

Für Borussia Mönchengladbach steht am Freitag (20.30 Uhr) das Spiel bei Eintracht Frankfurt an. Die Hessen haben ihre Stärken eher auf fremdem Platz, werden die Elf vom Niederrhein aber dennoch vor eine hohe Hürde stellen.

„Niko Kovač verrichtet in Frankfurt eine herausragende Arbeit. Die Mannschaft hat sich weiterentwickelt. Sie konkurriert zu Recht um die europäischen Plätze. Wir wollen aber natürlich etwas mitnehmen“, stellte Gladbach-Trainer Dieter Hecking auf der Pressekonferenz am Donnerstag klar. Der Übungsleiter gehe davon aus, „dass wir wieder mit einer Viererkette spielen werden. Es ist die große Ausnahme, dass wir in dieser Woche an zwei Tagen unter Ausschluss der Öffentlichkeit trainiert haben. Natürlich nutzt man das, um Dinge auszuprobieren.“

- Anzeige -

Der Trainer sehe Frankfurt „auf Augenhöhe mit Borussia und mit anderen Vereinen. Die Mannschaft hat die nötige Qualität. Sie wurde hervorragend zusammengestellt.“ Besonders das Zweikampfverhalten der Hessen hob Hecking hervor. Dort sei die Mannschaft von Kovač „sehr robust“.

Erneute Oxford-Leihe wird wahrscheinlicher

Die personelle Situation für den 53-Jährigen hat sich in den letzten Tagen derweil entspannt. Jonas Hofmann habe seinem Trainer zufolge beim Test in Düsseldorf überzeugt und Raúl Bobadilla könne am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Christoph Kramer ist wieder voll im Training und dadurch „eine Option für die Startelf in Frankfurt“, betonte Hecking zudem.

Sportdirektor Max Eberl gab am Donnerstag eine neue Wasserstandsmeldung zu Reece Oxford ab. Beim Engländer sehe es „sehr gut aus, dass wir ihn erneut ausleihen können“. Ein Sonderlob erhielt Thorgan Hazard. Der Offensivmann fühle „sich sehr wohl in Mönchengladbach“ und habe „eine gute Entwicklung genommen“. „Wir sind froh, dass er noch bis 2020 Vertrag bei uns hat“, gab der Verantwortliche zu Protokoll.