Heidenheim ärgert den Tabellenführer

Der 1. FC Heidenheim hat am 13. Spieltag der 2. Bundesliga für eine Überraschung gesorgt. Gegen Fortuna Düsseldorf erkämpfte sich die Schmidt-Elf ein 2:2-Unentschieden. Holstein Kiel hingegen ließ nichts anbrennen und verkürzte den Rückstand auf den Spitzenreiter.

Am Montagabend stand das zweite bayerische Derby des Spieltags auf dem Programm. Der 1. FC Nürnberg hatte die „Schanzer“ aus Ingolstadt zu Gast. Nach einer knappen Viertelstunde brachte der Ex-Nürnberger Stefan Kutschke den FCI in Führung (14.). Kevin Möhwald war es nach einer starken Vorarbeit von Cedric Teuchert vorbehalten, den Ausgleichstreffer zu erzielen (36.).

- Anzeige -

Nach der Pause sahen die Zuschauer eine weitestgehend ausgeglichene Partie, in der zwingende Torchancen Mangelware blieben. Ein Elfmeter brachte in der Schlussphase die Entscheidung. Nürnbergs Schlussmann Thorsten Kirschbaum hatte den eingewechselten Darío Lezcano im Strafraum von den Beinen geholt. Der Gefoulte selbst trat an und verwandelte souverän (81.). Die Gäste brachten die Führung letztlich über die Zeit und feierten den vierten Sieg in Folge.

Kiel marschiert weiter

Holstein Kiel hat am Sonntag die nächste Hürde genommen. Vor heimischem Publikum setzte sich der Aufsteiger gegen Dynamo Dresden verdient mit 3:0 durch. Marvin Ducksch hatte die „Störche“ mit seinem zehnten Saisontreffer in Führung gebracht (24.). In der Schlussphase sorgten Steven Lewerenz (83.) und Kingsley Schindler (88.) für die Entscheidung. Dank eines späten Treffers von Andreas Voglsammer (90.+1) zum 1:1 nahm Arminia Bielefeld einen Punkt aus Aue mit. Mario Kvesić hatte die Hausherren unmittelbar vor der Pause per Handelfmeter in Führung gebracht (45.+1).

Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf kam gegen den 1. FC Heidenheim nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Rouwen Hennings brachte die Rheinländer zunächst in Front (78.) und läutete mit seinem Treffer eine turbulente Schlussphase ein. John Verhoek köpfte wenig später zum Ausgleich ein (83). Als Benito Raman in der ersten Minute der Nachspielzeit zur erneuten Führung traf, schien die Partie entschieden. Den zehnten Saisonsieg der Funkel-Elf verhinderte allerdings Marc Schnatterer, der unmittelbar vor dem Abpfiff per Elfmeter erfolgreich war (90.+6). Unter dem Strich war es ein verdienter Punktgewinn für die Heidenheimer, die sich am Ende für eine couragierte Vorstellung belohnten.

Darmstadt kassiert späten Ausgleich

Die „Lilien“ aus Darmstadt waren am Samstagnachmittag bei Eintracht Braunschweig zu Gast. Nach einem Eigentor von Aytaç Sulu (8.) zeigte die Elf von Trainer Torsten Frings eine tolle Moral und drehte die Partie. Marvin Mehlem (30.) und Wilson Kamavuaka (52.) waren für den Absteiger erfolgreich. In der zweiten Minute der Nachspielzeit markierte der eingewechselte Patrick Schönfeld den 2:2-Ausgleichstreffer. Darmstadt wartet damit seit sieben Spieltagen auf einen Sieg.

Einen glücklichen 1:0-Heimerfolg feierte der 1. FC Union Berlin gegen den FC St. Pauli. Sebastian Polter traf für den Hauptstadtklub in der Nachspielzeit (90.+2). Im bayerischen Derby behielt der SSV Jahn Regensburg die Oberhand. Die SpVgg. Greuther Fürth zwangen die Oberpfälzer mit 3:2 in die Knie. Auf die zwei Tore von Sargis Adamyan (20., 44.) hatten die Franken jeweils eine passende Antwort parat. Richard Magyar (32.) und Marco Caligiuri (47.) glichen zunächst aus. Ein Eigentor von Magyar (68.) brachte letztendlich die Entscheidung.

Lautern lässt zwei Punkte liegen

Der 1. FC Kaiserslautern hat es am Freitagabend verpasst, einen wichtigen Heimsieg einzufahren. Im Duell mit dem VfL Bochum kamen die „Roten Teufel“ nicht über ein 0:0 hinaus. Das Tabellenschlusslicht erarbeitete sich zwar ein deutliches Chancenplus, hatte im Abschluss allerdings nicht das Glück auf seiner Seite. Im Parallelspiel baute der MSV Duisburg seine Serie weiter aus. Dank des 1:0-Auswärtserfolgs in Sandhausen blieb der Aufsteiger auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen. Moritz Stoppelkamp schoss das goldene Tor für die „Zebras“ (8.).