Herrlich: „Wir können einen großen Schritt machen“

Bayer 04 Leverkusen befindet sich nach dem 4:1-Erfolg am vergangenen Montag in Leipzig auf Champions League-Kurs. Den Auswärtssieg in Sachsen bezahlte die „Werkself“ aber mit einigen verletzten Spielern. Hinter Torhüter Bernd Leno und Abwehrchef Sven Bender stehen nach wie vor Fragezeichen.

Trainer Heiko Herrlich verwies mit Blick auf die Einsatzchancen der beiden Leistungsträger auf das Abschlusstraining am Freitag. „Wir können einen großen Schritt machen“, sagte Herrlich, der gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr) „ein Duell auf Augenhöhe“ erwartet. Mit Blick auf das Halbfinale im DFB-Pokal am Dienstag (20.45 Uhr) gegen Bayern München will Herrlich keine Spieler schonen. „Das wichtigste Spiel ist morgen“, sagte Herrlich am Freitag.

- Anzeige -

Dass Niko Kovač zur kommenden Saison neuer Trainer vom Rekordmeister wird, beeinflusst Herrlich in der Vorbereitung auf das Spiel nur bedingt. „Ich gehe davon aus, dass die Eintracht professionell genug ist, damit umzugehen. Ich konzentriere mich aber eher auf meine Spieler und versuche, sie auf die Partie gut einzustellen“, betonte er, um dennoch ein Lob auszusprechen: „Niko Kovač hat aus der Eintracht viel herausgeholt. Aus einem Abstiegskandidaten hat er eine Mannschaft geformt, die ambitioniert ist, ganz oben mitzuspielen.“