Hertha-Test fällt gleich doppelt ins Wasser

Foto: Boris Streubel/Bongarts/Getty Images

Die Wetterbedingungen in Schladming haben Hertha BSC einen kleinen Strich durch die Vorbereitungspläne gemacht. Ein internes Testspiel musste am Mittwoch abgebrochen werden. Zuvor hatte Trainer Pál Dárdai ein Trio wieder auf dem Rasen begrüßen dürfen.

Vedad Ibišević, Per Skjelbred und Pascal Köpke mischten am Mittwochvormittag wieder fleißig im Training der Herthaner mit. Neben Kraft- und Schnelligkeitszirkel legte Dárdai den Fokus auf das Thema Torabschlüsse. Am Vortag hatte das Trio noch eine Trainingspause erhalten. Nicht mit dabei waren am Mittwoch Mathew Leckie, der an Knieproblemen laboriert, und Lukas Klünter, den Oberschenkelprobleme plagen.

- Anzeige -

Nicht wie gewünscht verlief die Nachmittagseinheit: Die Partie zweier Hertha-Teams wurde aufgrund eines nahenden Gewitters abgebrochen. Zuvor hatte bereits der geplante Testspielgegner Al-Shabab Riad die Begegnung abgesagt. „Der liebe Gott war anscheinend gegen dieses Testspiel. Erst sagt der Gegner kurzfristig ab, dann schickt er uns ein heftiges Gewitter mit Blitz und Donner. So ist das, das müssen wir akzeptieren“, sagte Dárdai. Noch bis Samstag weilen die Berliner im Trainingslager in Schladming, wo am Freitag der nächste Test gegen den griechischen Zweitligisten Aiginiakos FC (18 Uhr) angesetzt ist.