Heynckes‘ letztes Mal gegen die alte Liebe

Die Aufmerksamkeit vor dem Topspiel zwischen dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach am Samstagabend (18.30 Uhr) gilt einem Mann, der mit der Partie eigentlich gar nichts zu tun hat: Niko Kovač. Während der Rekordmeister die Spannung nicht verlieren will, bemühen sich die Gäste um einen ordentlichen Saisonabschluss.

Die Münchner Trainersuche ist seit dem gestrigen Freitag beendet. Der FC Bayern bestätigte im Rahmen der Champions League-Auslosung, dass Kovač zur kommenden Saison die Nachfolge von Jupp Heynckes antritt. Der Ex-Profi pflege eine „gute Kommunikation mit seinen Spielern. Deshalb denke ich, dass er eine gute Wahl ist. Das wird funktionieren“, sagte Heynckes. Der 72-Jährige wird seine Trainerkarriere im Sommer beenden. Dass die Bayern nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft nachlassen, schloss Heynckes aus. „Ich habe große Ambitionen, das Spiel zu gewinnen“, sagte er vor dem Duell gegen seinen Ex-Klub, zumal es „endgültig mein letztes Spiel gegen die Borussia sein wird“.

- Anzeige -

Gladbach-Coach Dieter Hecking unterstrich im Vorfeld der Begegnung, dass auch das Spiel gegen den Ligaprimus erst gespielt werden müsse. „Wir fahren nicht dorthin, um irgendwie heil aus der Situation herauszukommen. Man hat im Fußball immer eine Chance, das haben nicht zuletzt die Champions League-Spiele in dieser Woche mal wieder bewiesen“, sagte er. Verzichten muss der 53-Jährige unter anderem auf Lars Stindl, der gelb-gesperrt fehlt. Abseits der sportlichen Schwächung sieht Hecking mit Blick auf die kommenden Spiele aber auch einen Vorteil im Fehlen Stindls. Auch Mamadou Doucouré, Fabian Johnson, Reece Oxford, Julio Villalba und Patrick Herrmann fehlen in München.

FC Bayern München: Ulreich – Rafinha, Süle, Hummels, Alaba – Rudy – Müller, Tolisso, Thiago, Bernat – Wagner

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Elvedi, Ginter, Vestergaard, Wendt – Kramer, Zakaria – Hofmann, Hazard – Cuisance – Raffael

Heynckes‘ letztes Mal gegen die alte Liebe soll für den 72-Jährigen eine Reise in die Vergangenheit sein, gleichzeitig aber auch das Ende seiner Zeit als Cheftrainer eines Fußballvereins einläuten. Nachdem am Freitag bekannt wurde, dass Kovač der neue Bayern-Trainer wird, sind auch die letzten Zweifel an einem Heynckes-Abschied beseitigt. Die Gäste wollen mit einem mutigen Auftritt in München für eine Überraschung sorgen, die durchaus gelingen kann.